Sonderpädagogische Beratungsstelle | Menschen mit Sehbehinderung | Kinder und Jugendliche | Baindt

Leistungen für Menschen mit Behinderung

Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Internat, Förderschwerpunkt Sehen
Klosterhof 1
88255 Baindt

Profil

Das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit Förderschwerpunkt Sehen der Stiftung St. Franziskus in Baindt bietet mit seinem mobilen Beratungsdienst Kindern und Jugendlichen mit Sehbehinderung oder Blindheit, ihren Eltern sowie den pädagogischen Fachkräften eine kostenlose, kompetente, fachspezifische Beratung und Unterstützung an.


Sonderpädagogischer Dienst an Schulen

Wir beraten und unterstützen Schüler mit einer Sehbehinderung oder Blindheit an ihrer Schule am Wohnort. Die Schüler können von der Einschulung bis zum Schulabschluss an jeder Schulart und in jedem Bildungsgang von uns begleitet werden. Unser Ziel ist es, dass Kinder mit einer Sehbehinderung oder Blindheit an ihrer Schule die gleichen Chancen haben wie ihre normalsichtigen Mitschüler.


Dies beinhaltet:

  • Vorbereitung und Planung der Einschulung in die Schule am Wohnort
  • Diagnostik und Beratung hinsichtlich der besonderen Bedürfnisse des Kindes
  • Information der Lehrkräfte über die Sehbehinderung bzw. Blindheit und deren Auswirkungen auf den Alltag des Kindes
  • Beratung und Begleitung bei der Gestaltung von Unterricht und Unterrichtsmaterialien
  • Tipps zur Arbeitsplatzgestaltung in der Schule und zu Hause
  • Unterstützung bei der Auswahl und Beantragung von optischen und elektronischen Hilfsmitteln
  • Üben des Hilfsmitteleinsatzes im Alltag
  • Vermittlung von speziellen Techniken für Kinder und Jugendliche mit Sehbehinderung oder Blindheit
  • Informationen zur Umsetzung des Nachteilsausgleichs in der Schule
  • Organisation von speziellen Kursen und Freizeitangeboten für Schüler mit Sehbehinderung oder Blindheit

 

Frühförderung in der Kindertagesstätte

Sobald Ihr Kind in eine Kindertagesstätte kommt, bieten wir auch dort Förderung und Unterstützung an. Dies kann sowohl in einer Kindertagesstätte am Wohnort sein, als auch in einem Schulkindergarten.


Dies beinhaltet:

  • Information über die Sehbehinderung oder Blindheit und die individuellen Auswirkungen auf den Alltag des Kindes in der Kindertagesstätte
  • Beratung und Begleitung der pädagogischen Fachkräfte
  • Diagnostik in den Bereichen Sehen und Entwicklung (in Kooperation mit unserer Orthoptik)
  • Individuelle Förderung der Sehfähigkeit
  • Anleitung zur Gestaltung und Anpassung von Spielmaterialien
  • Anleitung in Spielsituationen und bei sozialen Kontakten
  • Unterstützung bei Orientierung und Mobilität
  • Tipps beim Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Beratung und Unterstützung bei Fragen zur Einschulung

 

Frühförderung in der Familie

Bei Verdacht auf eine Sehbehinderung oder Blindheit unterstützen wir Kinder und ihre Familien schon von Geburt an in ihrem häuslichen Umfeld.


Wir begleiten, beraten und unterstützen Sie bei:

  • der Gestaltung der häuslichen Umgebung
  • der Auswahl von geeignetem Spielmaterial
  • speziellen Fragen zur Sehbeeinträchtigung und deren Auswirkungen oder allgemeinen Fragen des Alltags
  • der Vernetzung mit weiteren Hilfsangeboten anderer Fachdisziplinen
  • Kontakten zu anderen Familien und deren Kindern
  • beim Übergang in die Kindertagesstätte

Daniela Bosch
Leiterin Sonderpädagogischer Dienst Baindt
Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Internat, Förderschwerpunkt Sehen
Klosterhof 1
88255 Baindt