Fortbildungsreihe Taubblindenassistenz

2022 bis 2023

Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung fehlen die beiden wichtigsten Sinne, die eine selbständige Kommunikation und Mobilität ermöglichen. Eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben setzt daher eine persönliche Begleitung und Assistenz voraus. Für dieses spannende und vielseitige Aufgabenfeld möchten wir interessierte Menschen qualifizieren.


Fortbildungsreihe
Taubblindenassistenz

Ziele

Die Teilnehmenden haben ein Basiswissen über die verschiedenen Alternativ-Kommunikationsformen wie Lormen, Kleinraumgebärden, taktile Gebärden sowie Braille und taktiles Fingeralphabet etc.. Es werden Techniken der Sehenden Begleitung vermittelt und auch medizinische und psychologische Aspekte von Taubblindheit, Hörsehbehinderung, Blindheit sowie Gehörlosigkeit und Seh- bzw. Hörbehinderung thematisiert. Darüber hinaus bekommen sie einen Einblick in die rechtlichen Grundlagen einer Assistenz sowie des Klienten.

 

Zielgruppe

Jeder der Interesse an dieser Weiterqualifizierung hat und bereits Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Taubblindheit oder Hörsehbehinderung gemacht hat.


Module

Modul 1 – 8. bis 10. April 2022 (Heiligenbronn)

Grundlagenwissen Taubblindheit

Zu Beginn erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über die verschiedenen Beeinträchtigungsbilder (beispielsweise der Gehörlosigkeit, Hörbehinderung und Taubblindheit) als Grundlage für die zukünftige Arbeit als Taubblindenassistent.
In einem zweiten Teil werden erste Einblicke in die Lebenswelt von Betroffenen dieser Beeinträchtigungsbilder gewährt und näher auf die Thematik Kommunikation bei Gehörlosigkeit eingegangen.

– A. Blaser, B. Gutwein und W. Hug

 

Modul 2 – 13. bis 15. Mai 2022 (Heiligenbronn)

Psychologie und Identität von Taubblinden

Die Teilnehmenden erarbeiten sich ein umfangreiches Wissen rund um die Psychologie und Identität unserer besonderen Klientel. Hierbei wird explizit auf die Prozessverarbeitung, Informationsverarbeitung, Denkstile und das Thema Intimzonen sowie weitere besondere Aspekte im Umgang mit Taubblinden und Hörsehbeeinträchtigten eingegangen.

– K. Rießbeck und P. Hepp

 

Modul 3 – 24. bis 26. Juni 2022 (Heiligenbronn)

Kommunikationsformen – Angeborene Taubblindheit

Zu kommunizieren, ohne den Seh- und Hörsinn nutzen zu können, ist eine große Herausforderung. 
Um dennoch einen guten Informationsaustausch ermöglichen zu können, lernen die Teilnehmenden die Grundprinzipien der Kommunikationsstrategien von Taubblinden und Hörsehbeeinträchtigten kennen und erhalten eine Einführung in die Technik des Lormens und Taktilen Gebärdens.
In diesem Zusammenhang werden auch die besonderen Aspekte der angeborenen Taubblindheit medizinisch und pädagogisch hinterfragt.

– A. Kolb und A. Wanka

 

Modul 4 – 29. bis 31. Juli 2022 (Nürnberg)

Sehende Begleitung – Praktische Einblicke in die Arbeit mit Taubblinden

In Kooperation mit dem GIB Nürnberg, welches ebenfalls die Qualifizierung zur Taubblindenassistenz anbietet, ermöglichen wir den Teilnehmenden Vorträge im Fachbereich der Augenheilkunde und den Techniken der Sehenden Begleitung.
Die Techniken der Sehenden Begleitung werden die Teilnehmenden in verschiedenen praktischen Übungsangeboten selbsterfahren und in Teamarbeit miteinander erproben.

– G. Köwing, I. Hübschmann und A. Heise

 

Modul 5 – 19. bis 21. August 2022 (Heiligenbronn)

Recht – Assistenz Fachpraxis – Technische Hilfemittel

In diesem Modul wird in die rechtlichen Rahmenbedingungen der Arbeit mit Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung eingeführt. Darüber hinaus werden Inhalte zur Assistenz Fachpraxis erläutert und erste Einblicke in die Vielfalt der technischen Hilfsmittel bei einer Hörschädigung gegeben.   

– A. Kolb, A. Borck, S. Siebert und M. Breitenreuter 

 

Modul 6 – 7. bis 9. Oktober 2022 (Heiligenbronn)

Braille – Vertiefung Kommunikationsformen

An diesem Wochenende wird der Fokus auf die Vertiefung des erlernten Wissens anhand von Praxisbeispielen im Hinblick auf die verschiedenen Kommunikationsformen gelegt.
Hierbei werden die Teilnehmenden die Chance erhalten, erste Erfahrungen mit der Kommunikationsform Braille sammeln zu können (d.h. in die Technik der Punktschrift eingeführt und in deren Anwendung geübt).
Die Prüfungsvorbereitung mit Blick auf die Themenfelder Lormen und Taktiles Gebärden werde ebenfalls einen Schwerpunkt des 6. Moduls bilden.

– W. Hug, A. Kolb und A. Stephan

 

Modul 7 – 3. bis 5. November 2022 (Nürnberg)

Sehende Begleitung – Praktische Einblicke in die Arbeit mit Taubblinden

Aufbauende Inhalte zu den bisherigen Themen der Augenheilkunde und Techniken der Sehenden Begleitung werden in diesem Modul gemeinsam erarbeitet. Zusätzlich werden die Arbeitsfelder eines Rehalehrers in Bezug auf Orientierung und Mobilität und Lebenspraktische Fähigkeiten präsentiert und mit der Arbeit einer Taubblindenassistenz in Beziehung gesetzt.

Die Prüfung im Schwerpunkt Braille-Schrift findet außerdem an diesem Wochenende statt.

– G. Köwing, I. Hübschmann und A. Heise

 

Modul 8 – 13. bis 15. Januar 2023 (Heiligenbronn)

Lormen – Taktiles Gebärden

In diesem Modul werden die Prüfungen in den folgenden Themenfeldern abgenommen: Lormen, Taktiles Gebärden, Recht und Assistenz Fachpraxis.
Anschließend wird das Angebot zur gemeinsamen Reflexion der Prüfungen und eine weitere Vertiefung zu den Kommunikationsformen Lormen und taktiles Gebärden unterbreitet.

– W. Hug und A. Kolb

 

Modul 9 – 24. bis 26. Februar 2023 (Heiligenbronn)

Krankenkassenschulung – Haptic Signs

Taubblindenassistenzen können nach Abschluss unseres Zertifikatskurses als Selbstständige arbeiten. Um hierzu in Abrechnungsfragen und der Zusammenarbeit mit den verschiedenen Krankenkassen gut aufgestellt zu sein, bieten wir gemeinsam mit dem TBA-Verband hierzu eine Schulung an.

Anschließend werde sich in diesem Modul auch vertiefend mit der Gebärdensprache beschäftigt und die Thematik Haptic Body Signs aufgegriffen, welche sich spezifisch mit am Körper ausgeführten, haptischen Gebärden beschäftigt.

– A. Kolb, M. Knufmann und B. Gutwein

 

Modul 10 – 31. März bis 2. April 2023 (Nürnberg)

Sehende Begleitung – Praktische Einblicke in die Arbeit mit Taubblinden

Im abschließenden Modul im GIB Nürnberg findet die Prüfungsvorbereitung zu den Techniken der Sehenden Begleitung statt. Am zweiten Tag wird auf die Thematik Low Vision eingegangen und verschiedene Hilfsmittel und Methoden präsentiert, welche Menschen mit Taubblindheit oder Hörsehbeeinträchtigung ein höchstmögliches Maß an Selbstständigkeit ermöglichen können.
Abgerundet wird die Veranstaltung durch die letzte Prüfung in der Sehenden Begleitung, worauf allen Teilnehmenden nach Bestehen aller Einzelleistungen das Zertifikat überreicht werden kann.

– G. Köwing, I. Hübschmann und A. Heise

 

 


Infos

Weiterbildungsort
Kloster 2
78713 Schramberg-Heiligenbronn

Kosten
Die Teilnehmergebühr beträgt 600,– €.
Nicht enthalten sind die Kosten für Fahrt, Übernachtung und Verpflegung
sowie die Kosten der Krankenkassenschulung durch den TBA Verband.

Bewerbungen und Einsendeschluss
Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung/Anmeldung bis zum 10. Dezember 2021 bei Alice Braumann ein.


Alice Braumann
Referentin der Behindertenhilfe und Koordinatorin der Taubblinden-Arbeit