Zukunftsorientiert heißt EMAS zertifiziert

Im franziskanischen Geist gehen wir verantwortungsvoll mit der Schöpfung um. Darum fördern wir mit unserem Umweltmanagement das dafür nötige Bewusstsein aller Betroffenen und lassen uns seit 2010 regelmäßig nach dem europaweiten Standard EMAS zertifizieren (seit 2018 in der gesamten Stiftung).


Für die Umwelt –
für die Menschen.

Diese EMAS-Standards erfüllen wir:

  • eine eigene Umweltpolitik
  • umfassende Erhebungen
  • regelmäßige Befragungen
  • Festlegung von Standards
  • Entwicklung von Umweltprojekten
  • Definition von Zielen
  • Einbeziehung aller Betroffenen
  • jährliche Überprüfungen und Umwelterklärung

Ab 2010 erwarb zunächst die Behindertenhilfe gemeinsam mit dem Kloster Heiligenbronn das EMAS-Siegel für 30 Gebäude in Heiligenbronn und Rottweil. Seither erneuern wir es jedes Jahr wieder – mittlerweile stiftungsweit.


Umweltteam Stiftung St. Franziskus

Unser Umweltteam

Seit 2017/18 ist die gesamte Stiftung mit allen ihren eigenen Einrichtungen einbezogen. Unser Umweltteam mit Vertretern aus allen Bereichen arbeitet und plant mit und trägt den Umweltgedanken in die einzelnen Bereiche hinein. Federführend beim EMAS-Prozess ist das Referat Bau- und Gebäudemanagement.

Neben unserer offiziellen Umwelterklärung haben wir auch „Umweltregeln in einfacher Sprache“ entwickelt. Sie machen unser Anliegen auch Schülern und Menschen mit Behinderungen besser verständlich.

EMAS Umwelterklärung

Umweltpolitik

Umweltregeln in leichter Sprache


Aktionen

Zu den vielfältigen Projekten, die wir im Rahmen unseres EMAS-Engagements schon realisiert haben, zählen unter anderem:

  • „Mach mit“-Umfragen
  • Müllsammeltage
  • „Mit dem Rad zur Arbeit“-Aktionen
  • Nistkästenbau
  • Bonaventura-Blumenwiesen
  • Umwelttage
  • Seminarangebote und Themenabende
  • Umwelttipps in der Mitarbeiterzeitschrift „Franziskusintern“
  • Besichtigungen und Führungen
  • Mitarbeit bei der „Fair-Trade-Stadt“ Schramberg
Kinder sitzen gemeinsam auf einer Bank und Zeigen ihre Eimer, die voll mit Müll sind

Margaretha Rink
Umweltbeauftragte