Leben und Lernen im Internat

Die Stiftung bietet alle Möglichkeiten

Nicht immer haben Schülerinnen und Schüler mit Behinderung einen kurzen Weg zu ihrer Bildungseinrichtung. Für diesen Fall sowie für unseren ganzheitlichen Betreuungsansatz bieten wir unseren Klientinnen und Klienten die Möglichkeit, in einem unserer Internate zu wohnen. Hier erhalten sie nicht nur Unterstützung von Lehrkräften, sondern von Fachexperten unterschiedlichster Bereiche – je nach Bedarf. Während der unterrichtsfreien Zeiten erfolgt die Betreuung dabei in den Tages- und Internatsgruppen durch qualifiziertes Fachpersonal und Praktikantinnen und Praktikanten .


Rundum
gut betreut

Unser Leistungsangebot

In unseren Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit Internat wird das dortige Wohnen als „Familienergänzende Maßnahme“ verstanden. Deshalb schaffen wir hier einen Lebensraum und eine Lebensmöglichkeit, die den Kindern und Jugendlichen einen Ort zum Wohlfühlen, einen Ort der Geborgenheit und einen Ort der Verlässlichkeit geben kann. Der Bildungsplan für das SBBZ Sehen ist auch für das Internat und die Tagesgruppen verbindlich. Den Leitsatz von Maria Montessori „Hilf mir, es selbst zu tun“ nehmen wir als unser oberstes Ziel. Wir wollen die uns anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Sehbehinderung oder Blindheit zu größtmöglicher Selbständigkeit verhelfen. Durch eine individuelle Begleitung unterstützen wir sie in ihrer Entwicklung zu selbstbewussten, selbstverantwortlichen und gesellschaftsfähigen Menschen.



Christiane Buck
Abteilungsleiterin Internat