Wir Machen Schule. Machen Sie mit.

(abgeschlossen)

Eine neue Schulsporthalle für Kinder mit Sinnesbehinderung. Nach zweijähriger Bauzeit konnten wir am 1. Oktober 2021 die neue Schulsporthalle einweihen.

Ein Herzliches Dankeschön an alle, die dieses Projekt unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt der Hildegard-und-Katharina-Hermle-Stiftung, die den Bau mit einer sehr großzügigen Spende gefördert hat. 


Hintergrund

Spiel, Sport und Bewegung sind wichtig für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Vor allem, wenn sie sie eine Sinnes- oder Mehrfachbehinderung haben. Denn nur wenn sie in jungen Jahren lernen, sich angstfrei zu bewegen, sind sie später in ihrer Beweglichkeit weniger eingeschränkt – und das steigert ihre Lebensqualität enorm. Dafür ist eine bewegungsfördernde Lernumgebung notwendig.

Die Hildegard-und-Katharina-Hermle-Sporthalle in Heiligenbronn steht. Mit Ihrer Hilfe und vielen kleinen wie großen Spenden im Rahmen der Spendenaktion „Wir machen Schule. Machen Sie mit.“ konnten wir den Bau und die Ausstattung der Schulsporthalle mit 2.918.423 € (Stand 28. Juni 2021) mitfinanzieren.

Dafür danken wir Ihnen ganz herzlich!

Die neue Schulsporthalle bietet vor allem den Schülern der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren sowie Bewohnern der Wohneinrichtungen viel Platz und Möglichkeiten, eine Vielzahl von Sportarten auszuüben.

Mit Ihrer Unterstützung ermöglichen Sie es den Schülern in einem sicheren Umfeld, angstfrei Sport zu treiben.


Vorteile

Was macht die neue Schulsporthalle so besonders?

  • Die Lichtquellen ermöglichen eine sehr helle, gleichzeitig blendfreie Beleuchtung. Die kontrastreichen Markierungen sind dadurch besonders gut wahrnehmbar.
  • Geräumige Umkleiden und ausgeklügelte sanitäre Anlagen mit Deckenlifter für Kinder mit Mehrfachbehinderung.
  • Verschiedene Turngeräte wie eine über sieben Meter hohe Kletterwand mit Routen bis zum siebten Schwierigkeitsgrad.
  • Ein Hallenboden, der sich speziell an die Bedürfnisse von Schülern mit Seh- und Hörbehinderung anpasst.
  • Im Boden eingelassene Induktionsschleifen senden den Schülern über Mikrofon gegebene Anweisungen der Lehrkräfte direkt in ihre Hörhilfen.
  • Die bunten Linien helfen bei der Orientierung, zudem gibt es taktile
  • Markierungen. Einerseits an den Seiten, damit die Sportler erkennen, dass sie sich in der Nähe der Wände – mit Aufprallschutz versehen – befinden.

Emilia, blind:

„Ich tobe gern rum. Zum Glück hat
die neue Sporthalle fühlbare
Randstreifen. Da weiss ich, wann ich
stehen bleiben muss.“

Stefan, sehbehindert:

„In der neuen Sporthalle kann
ich die Bodenlinien
besser sehen. Da macht Kicken
viel mehr Spaß.“

Niclas, hörgeschädigt:

„Am liebsten gebe ich Vollgas,
und falls ich zu spät bremse, haben
die Wände in der neuen Sporthalle
einen dicken Prallschutz.“


Baufortschritt


Fertigstellung