Auch die Seele möchte gut begleitet sein.

Franziskanisch-christliche Ausrichtung

Seelsorgerliche Angebote und Begleitung sind der Stiftung St. Franziskus nicht nur für ihre Betreuten wichtig, sondern auch für ihre Mitarbeitenden. Hierfür hat die Stiftung mit Unterstützung der Diözese Rottenburg-Stuttgart eine eigene Stabsstelle eingerichtet.

Das Seelsorgekonzept für die Mitarbeitenden der Stiftung St. Franziskus wurde von Stiftungsseelsorgerin Ute Graf gemeinsam mit Vorständen, leitenden Führungskräften und aufgrund von Rückmeldungen und Gesprächen mit Mitarbeitenden entwickelt. Es konkretisiert das franziskanisch-kirchliche Profil der Stiftung und die Aufgabenstellung der stiftungsweiten Seelsorge im Hinblick auf spirituelle Erfahrungsräume und unterstützende Angebote. Vernetzung in Arbeitsgemeinschaften und Zusammenarbeit mit Partnern sind dabei wichtige Faktoren.

Die besondere Herausforderung für die Seelsorge ist die Vielfältigkeit der Kulturen, Lebensanschauungen und religiösen Orientierungen. Die Stiftung ist hier als franziskanisch orientiertes Unternehmen sehr offen und nimmt die Menschen in ihrer Sinn- und Gottessuche und in ihrer religiösen Vielfalt ernst.

Gemeinsam mit Mitarbeitenden wurde auch für die Sterbe- und Trauerbegleitung ein Rahmenkonzept zur Begleitung ausgearbeitet. Denn: „Der Tod gehört zum Leben, Sterben ist für uns ein Teil des Lebens und wir möchten diese Phase des Lebens sensibel und verantwortungsbewusst gestalten.“ Die Konzeption unterstützt die Mitarbeitenden in den Aufgabenfeldern und legt Standards fest. Dies soll dazu beitragen, dass die Sterbe- und Abschiedskultur spür- und erlebbar wird.

Portrait Ute Graf

Ansprechpartnerin

Ute Graf
Stiftungsseelsorge

Telefon: 07422 569-3486
Telefax: 07422 569-3301 
E-Mail: ute.graf@stiftung-st-franziskus.de

Portrait Veronika Besenfelder

Ansprechpartnerin

Veronika Besenfelder
Stiftungsseelsorge

Telefon: 07422 569-3281
Telefax: 07422 569-3301 
E-Mail: veronika.besenfelder@stiftung-st-franziskus.de