Damit die Welt nicht an
den Fingerspitzen endet

Fortbildung zur Taubblindenassistenz
Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung professionell begleiten

Eine besondere Herausforderung besteht darin, für Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung eine größtmögliche Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten. Die Beeinträchtigung der beiden Fernsinne nimmt insbesondere Einfluss auf
• die Wahrnehmung der Umwelt und die tägliche Lebensführung,
• den Zugang zu Informationen,
• die Orientierung und Mobilität und damit auch auf die Bewegungsfreiheit und
• die Beziehung zu anderen sowie die Kommunikation.

Nur mit qualifizierter Assistenz können Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung ihre gewohnte Umgebung verlassen, in die Gesellschaft gehen, Gespräch mit anderen Menschen führen und an der Gesellschaft teilhaben. Wir möchten die Betroffenen hierbei unterstützen und Menschen für das Berufsbild der Taubblindenassistenz gewinnen und qualifizieren.

Qualifizierungsmaßnahme Taubblindenassistenz 2019-2020

Zulassungsvoraussetzungen

  • gute Schriftsprachkompetenz
  • gutes Sehvermögen
  • keine Gleichgewichtsstörungen
  • Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Taubblindheit / Hörsehbehinderung (mindestens zwei Hospitationen)
  • schriftliche Bewerbung und Aufnahmegespräch
  • Für den Erwerb des GFTB-Zertifikates am Ende der Qualifizierungsmaßnahme ist ein Gebärdensprachniveau von A2 gefordert. Zu Beginn der Qualifizierung (November 2019) wird eine DGS-Kompetenz mit dem Niveau A1 gefordert und die Bereitschaft, während der Qualifizierungsmaßnahme bis zur Prüfung das DGS Niveau A2 zu erreichen.
  • Bewerber/innen aus Baden-Württemberg werden aufgrund der öffentlichen Gelder bevorzugt

Teilnehmerzahl

Die Qualifizierungsmaßnahme findet statt, wenn mindestens 12 Teilnehmer/innen angemeldet sind. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Teilnehmer/innen begrenzt.

Dauer und Umfang
Die Qualifizierung umfasst acht Kursblöcke mit derzeit geplanten 158 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten). Diese Kursblöcke finden in der Regel an Wochenenden statt. Die Termine können Sie auf dem beigefügten Bewerbungsformular einsehen.
Hinzu kommen 50 Unterrichtseinheiten für Hospitationen und Praktika, die während der Qualifizierung absolviert werden müssen:

  • Hospitationen: 15 Unterrichtseinheiten
  • Praktika: 35 Unterrichtseinheiten

Die Praktika sind nach Möglichkeit bei erfahrenen Taubblindenassistenten/innen z. B. in Einrichtungen, bei Veranstaltungen und im Freizeitbereich abzuleisten.
Die Gesamtstundenzahl der Qualifizierung (theoretische Unterrichtseinheiten, praktische Übungen, Hospitationen sowie Praktika) beträgt mindestens 200  Unterrichtseinheiten und entspricht den Anforderungen des GFTB.

Inhalte

  • Kommunikationsformen wie Lormen, Kleinraumgebärden, Taktile Gebärden, Braille, taktiles Fingeralphabet u. a.
  • Techniken der Sehenden Begleitung
  • Medizinische Aspekte von Taubblindheit / Hörsehbehinderung, Blindheit / Sehbehinderung und Gehörlosigkeit / Hörbehinderung
  • Psychologische Aspekte von Taubblindheit / Hörsehbehinderung
  • Fachpraxis
  • Berufsethik, rechtliche Grundlagen und Assistentenselbstverständnis
  • Hilfsmittel

Abschluss
Die Abschlussprüfung besteht aus schriftlichen Klausuren und praktischen Prüfungsteilen. Detaillierte Informationen zur Prüfung enthält die Prüfungsordnung der stiftung st. franziskus heiligenbronn. Diese wird den Teilnehmer/innen nach dem Auswahlverfahren zur Verfügung gestellt. Nach Bestehen der Abschlussprüfung erhalten die Absolventen/innen das Zertifikat Geprüfte/r Taubblindenassistent/in (GFTB). Somit erwerben die Teilnehmer/innen die derzeitig einzig mögliche Zertifizierung in Deutschland.

Die Qualifizierung zu Taubblindenassistenten wird von der stiftung st. franziskus heiligenbronn in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft taubblind Baden-Württemberg  (LAG tbl BW) durchgeführt.

Gefördert wird diese Qualifizierung vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg.

Portrait Ann-Katrin Staiger

Anmeldung

Ann-Katrin Staiger
Koordination Taubblindenarbeit

Telefon: 07422 569-3308
Telefax: 07422 569-3301
E-Mail: ann-katrin.staiger@stiftung-st-franziskus.de

stiftung st. franziskus heiligenbronn
Kloster 2
78713 Schramberg

Portrait Wolfgang Hug

Informationen

Wolfgang Hug
Projektleitung TBA-Qualifizierung

Telefon: 0761 5144 262
Telefax: 0761 5144 76262
E-Mail: wolfgang.hug@stiftung-st-franziskus.de

Okenstraße 15
79108 Freiburg