Heiligenbronner Herbsttag 2019

für Menschen mit Taubblindheit

Der jährliche Heiligenbronner Herbsttag für Menschen mit Taubblindheit oder Hörsehbehinderung richtet sich an alle betroffenen Menschen und ihre Begleitungen aus ganz Baden-Württemberg und darüber hinaus. Er schafft Möglichkeiten zur Begegnung untereinander und gibt Impulse für das Leben mit einer Hörsehbehinderung.


Hier blühen Begegnungen
wieder auf

Ziele und Inhalte des Herbsttages

  • Möglichkeiten zur Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung 
  • Austausch von Informationen und Lebenserfahrungen 
  • Kontakt und Kommunikation mit anderen Betroffenen 
  • Kulturelles Angebot für Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung 
  • Gottesdienst für Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung 

Von den Bahnhöfen der Umgebung wird ein Fahrdienst nach Heiligenbronn und zurück angeboten. Eine Übernachtungsmöglichkeit von Freitag bis Sonntag besteht im Feriendorf Eckenhof in Schramberg-Sulgen. 


Vergangener Herbsttag

Informationen zum Herbsttag 2019

Der Herbsttag 2019 für Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung stand unter dem Motto "Selbstschutz – wie schütze ich mich?". Am Samstag, 26. Oktober 2019, kamen zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Elisabetha-Glöckler-Saal in Schramberg-Heiligenbronn zusammen. Der Kampfsport-Lehrer Johnny Witz erzählte in seinem Vortrag davon, wie man sich als taubblinder Mensch schützen kann.

Anschließend gab es verschiedene Mitmachangebote: 

  • Katja Füssl: „Es geht mir gut“ – Duftmeditation im Wohlfühlraum 
  • Sonja Heinzmann: Übungen für selbstbewusstes Auftreten 
  • Renate Weiler vom Verein „Frauen helfen Frauen“: Übungen für die eigene Körperhaltung 

Der gemeinsame spirituelle Abschluss fand mit Diakon Peter Hepp im Elisabetha-Glöckler-Saal statt.