Begleitet auf dem Weg
in die Eigenständigkeit.

Betreutes Jugendwohnen und Jugendwohngemeinschaften

Auf dem Weg in den Beruf und die Eigenständigkeit bietet unsere Jugendhilfe mit ihrem betreuten Jugendwohnen und den Jugendwohngemeinschaften den Heranwachsenden einen Halt und ein Stütze, mit denen der Schritt in die eigene Verantwortung gut vorbereitet wird.

Ziel des betreuten Jugendwohnens ist die Verselbständigung der jungen Menschen. Die Betreuungsschwerpunkte werden dem Alter und dem individuellen Entwicklungsstand angepasst und im Hilfeplanverfahren festgeschrieben.

Die jungen Menschen verfügen über ein hohes Maß an Selbständigkeit, Verlässlichkeit und Kooperationsbereitschaft. Sie benötigen jedoch in der Auseinandersetzung mit ihrer neuen Situation noch Beratung, Unterstützung und Begleitung. Sie sind bereit, die schulischen Angebote anzunehmen, bei Bedarf die deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern und eine Ausbildung oder Beschäftigung durchzuführen bzw. anzustreben.

Jugendwohngemeinschaften Johannes und Dominikus in Villingen
8 Plätze für männliche Jugendliche und junge Volljährige im Alter von 16 bis 21 Jahren

Jugendwohngemeinschaft Raphael in Rottweil
interkulturelle Wohngemeinschaft mit 4 Plätzen für männliche Jugendliche und junge Volljährige von 16 bis 21 Jahren

Aufnahme

Nicht aufgenommen werden können junge Menschen, die eine psychische Erkrankung haben oder akut suizidgefährdet sind, sowie junge Menschen, bei denen sich eine Drogen- oder Alkoholproblematik gezeigt hat oder die eine hohe Gewaltbereitschaft aufweisen.

Portrait Lea Reichert

Ansprechpartnerin

Aufnahmeanfragen
Lea Reichert
Telefon: 07721 20 298-5832
Telefax: 07721 20 298-5870
E-Mail: lea.reichert@stiftung-st-franziskus.de

Portrait Martin Bantle

Ansprechpartner

Bereichsleiter stationäre Hilfen
Martin Bantle
Telefon: 07721 20 298-5824
Telefax: 07721 20 298-5870
E-Mail: martin.bantle@stiftung-st-franziskus.de