Fortbildungsreihe Autismus
Herbst 2018 bis Sommer 2019

In der Fortbildungsreihe Autismus wird in fünf Modulen Basiswissen für die professionelle Begleitung autistischer Kinder und Jugendlicher vermittelt. Die ReferentInnen bringen neben  ihrem Theoriehintergrund (Medizin, Psychologie, Pädagogik, Recht) auch viel persönliche Praxis-Erfahrung aus ihrer alltäglichen Arbeit mit autistischen Kindern, Jugendlichen und  ihren Familien mit.

Ziele
Die Teilnehmenden haben ein Basiswissen über die verschiedenen Autismus-Spektrums-Störungen, Therapiemodelle und rechtliche Grundlagen zur Arbeit mit autistischen Kindern und Jugendlichen.
Darüber hinaus bekommen sie konkrete Anregungen für die pädagogische Arbeit vor allem im Kontext der Schule.

Zielgruppe
MitarbeiterInnen in der Schulbegleitung, ambulanten oder stationären Hilfe mit autistischen Kindern und Jugendlichen. LehrerInnen und SchulsozialarbeiterInnen, die autistische Kinder begleiten.

Module

Modul 1 – 16./17. November 2018
Symptomatik – Diagnostik
In diesem Modul werden die unterschiedlichen Krankheitsbilder aus dem Bereich der Autismusspektrumsstörungen besprochen: Frühkindlicher Autismus, Asperger Syndrom, Atypischer Autismus, High Functioning Autismus.
Neben den medizinischen Grundlagen werden Diagnostik- und Differenzierungsmöglichkeiten aufgezeigt sowie Therapieansätze dargestellt.
Dr. Petra Brenneisen-Kubon und Ralf Warrlich, Kinder- und JugendpsychiaterInnen, Praxistätigkeit und Fachdienst im Kinder- und Familienzentrum

Modul 2 – 25./26. Januar 2019
Sprachverstehen – Wahrnehmen – Denken
Menschen mit einer autistischen Einschränkung zeigen sehr häufig Besonderheiten in der Sinneswahrnehmung. Es wird – auch mittels praktischer Übungen – ein Zugang zur autistisch bedingten Wahrnehmungswelt geschaffen und ein Überblick über die Bandbreite hilfreicher Interventionen gegeben.
Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der spezifischen Ausgestaltung und Bedeutung von Sprache und Sprachentwicklung sowie Merkmale typischer Informationsverarbeitungs- und Denkstile.
Ziel dieses Moduls ist es, das Verhalten des einzelnen Kindes situativ besser einschätzen und zum Verständnis der Umgebung beitragen zu können.
Sabine Kohler, Psychotherapeutin Haus Vogt Titisee-Neustad

Modul 3 – 22./23. März 2019
Therapiemodelle und -methoden – ein Überblick
Aufbauend auf den Inhalten der ersten beiden Module wird ein Überblick über Förderkonzepte und bewährte Therapiemodelle für Kinder und Jugendliche mit autistischen Besonderheiten gegeben. Einzelne für die Schulbegleitung praktikable Methoden werden vertieft behandelt, z.B. TEACCH, social stories, Soziale Kompetenztrainingsmodelle, Verstärkerprinzipien.
Es kommen praktische Übungen, Videoaufzeichnungen, Fallbeispiele und Berichte betroffener Menschen zum Einsatz. Dabei können auch eigene Fälle und Fragestellungen der Teilnehmenden besprochen und reflektiert werden.
Sabine Kohler, Psychotherapeutin Haus Vogt Titisee-Neustadt

Modul 4 – 10./11. Mai 2019
Rechtliche Grundlagen und Nachteilsausgleich
In diesem Modul wird in die rechtlichen Grundlagen der Arbeit mit Menschen mit Autismus eingeführt. Dabei stehen Rechtsfragen und Anspruchsgrundlagen für die Schulbegleitung und das persönliche Budget im Vordergrund.
Im zweiten Teil wird der Nachteilsausgleich insbesondere für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Schulalltag behandelt.
Sascha Pfingsttag, Fachanwalt für Sozial- und Verwaltungsrecht Reutlingen
Claudia Springsklee und Ursula Müller, Autismusbeauftragte Staatl. Schulamt Donaueschingen

Modul 5 – 25./26. Juni 2019
Förderung von sozialen Kompetenzen

Im Modul „Förderung von sozialen Kompetenzen“ wird durch einen kurzen Input und gemeinsamen Austausch erarbeitet, welche sozialen Kompetenzen bei Kindern aus dem Autismus-Spektrum gefördert werden können und warum das nicht immer ganz einfach ist.
Anschließend werden Möglichkeiten der Förderung vorgestellt. Diese werden dann in Einzel- und Gruppenarbeit, unter Einbezug der persönlichen Erfahrungen der Teilnehmenden, in konkrete Praxiskonzepte transformiert und ausprobiert.
Barbara Michel, Institut „Pro Integration und Assistenz für Menschen mit Autismus“ Winterthur

Weiterbildungsort
Kinder- und Famillienzentrum VS (KiFaz)
Tulastraße 8
78052 Villingen-Schwenningen

Termine
jeweils Freitagnachmittag/Samstag
16./17.11.2018, 25./26.01.2019, 22./23.03.2019, 10./11.05.2019, 25./26.06.2019

Kosten
125,– € je Modul inklusive Verpflegung
Module können einzeln gebucht werden

Ermäßigung
490,– € für alle 5 Module bei Buchung bis zum 31.07.2018

Portrait Susanne Sättele

Ansprechpartnerin

Bereichsleiterin
Susanne Sättele
Telefon: 07721 202 98-5875
Telefax: 07721 202 98-5870
E-Mail: susanne.saettele@stiftung-st-franziskus.de

Kinder und Familienzentrum Villingen-Schwenningen
Tulastr. 8
78052 Villingen-Schwenningen