Aktuelle Informationen zu Maßnahmen
im Umgang mit dem Corona-Virus

Wir nehmen in der stiftung st. franziskus heiligenbronn die Situation zum Infektionsrisiko durch das Corona-Virus nach wie vor sehr ernst. Die Entwicklung der Pandemie wird weiterhin aufmerksam verfolgt. Die höchste Priorität ist für uns, die Unterstützung und Versorgung unserer Klienten sicherzustellen.

Sie finden an dieser Stelle immer die aktuellsten Informationen.
 

+++ 19.11.20 – Infektionsgeschehen zweite Welle, Veranstaltungen Haus Lebensquell, Öffnung Verkaufsläden +++

Die dynamische Entwicklung der zweiten Welle der Corona-Pandemie hat nun auch zu vereinzelten Infektionsgeschehen bei unseren Mitarbeitenden und Klienten geführt. Es wird in enger Abstimmung mit den Gesundheitsämtern sehr umsichtig gehandelt – die Situation ist derzeit gut unter Kontrolle. Die ausreichende Verfügbarkeit von Schnelltests in unseren Einrichtungen erleichtert die frühzeitige Erkennung einer Infektion bei Verdachts- oder Symptomfällen. In der „Corona-Kurzzeitpflege“ der Altenhilfe im Franziskusheim in Schwenningen können – wie bereits im Frühjahr – bis zu 12 Personen aus unseren Einrichtungen, die eine Infektion aufweisen, gezielt betreut werden.

Veranstaltungen und Angebote des Tagungshauses „Haus Lebensquell“ in Heiligenbronn sind derzeit nur stark eingeschränkt möglich. Unsere Verkaufsläden inkl. Wallfahrtsladen in Heiligenbronn sind weiterhin geöffnet.
 

+++ 16.10.20 – Infektionsgeschehen wird kritisch beobachtet, Krisenstab ist reaktiviert +++

Bundesweit sind erneut erste größere Infektionsgeschehen in Einrichtungen für pflegebedürftige Menschen festzustellen. Wir tun alles dafür, um Infektionsausbrüche in unseren Einrichtungen zu verhindern und um die Menschen in unseren Einrichtungen und Diensten bestmöglich zu schützen und um deren Alltag und Teilhabe weiterhin zu gewährleisten.

Als Stiftung werden wir die Weiterentwicklung der Pandemie sehr kritisch im Blick behalten, um schnellstmöglich auf Anordnungen der Behörden reagieren zu können. Aufgrund der Entwicklungen haben wir auch den Krisenstab reaktiviert, um eine stiftungsweite Koordinierung der Anti-Corona-Maßnahmen gut abzustimmen.

Derzeit ist kein Lockdown unserer Läden in Heiligenbronn geplant. Einschränkungen haben wir aber bereits für interne oder externe Veranstaltungen getroffen. Diese wurden auf ein Minimum begrenzt und sind nur nach Maßgabe der jeweils geltenden Verordnungen möglich.
 

+++ 27.07.20 – Aussenfiliale des Hofladens in Waldmössingen schließt zum 31. Juli +++

Die durch die Corana-Pandemie bedingte Auslagerung des unseres Hofladens nach Waldmössingen endet mit dem Verkaufstag am 31.07.20. Nach den Betriebsferien wird der Verkauf ab der letzten August-Woche wieder zu den regulären Öffnungstagen und -zeiten in Heiligenbronn vertreten sein.

Für den Standort in Waldmössingen überprüft die Stiftung die Möglichkeiten für die Eröffnung eines Verkaufsladens mit einem gemischten Sortiment bestehend aus Produkten aller Heiligenbronner Läden (Hofladen, Bäckerei, Korb- und Bürstenmacherei und Wallfahrtsladen). Die Überprüfung ist gekoppelt mit dem Bestreben, die Filiale des Hofladens im Rahmen eines Ausbildungsbetriebes zu betreiben und somit für junge Menschen mit Sinnes- oder Lernbehinderung die Möglichkeit einer Ausbildung zum Fachpraktiker im Verkauf zu bieten.
 

+++ 21.07.20 – Krisenstab stellt Arbeit ein, proaktives Vorgehen bzgl. zweiter Welle +++

Vorbehaltlich einer neuen Corona-Welle hat unser Krisenstab seine Arbeit zum 30.6.2020 eingestellt.
Die stiftung st. franziskus heiligenbronn ergreift nach wie vor so viele Maßnahmen wie möglich, um eine zweite Welle proaktiv abzuwenden.
Als stiftung st. franziskus heiligenbronn müssen wir uns weiterhin an die Vorgaben der jeweils aktuellsten Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg halten.
 

+++ 01.07.20 – Besuchsregelungen Pflegeeinrichtungen der Altenhilfe und der Behindertenhilfe +++

Altenhilfe
Ab sofort sind Besuche von bis zu zwei Personen pro Bewohner und Tag möglich. Es gelten weiterhin die allgemeinen (Corona-) Schutzvorkehrungen (Handdesinfektion, Mund-Nasen-Schutz in Gebäuden, Mindestabstand). 
Besuche sind im Bewohnerzimmer oder im Freien möglich. Besuche in Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen sind nicht gestattet.
Bitte melden Sie Ihren Besuch bei der jeweiligen Einrichtung an. Besuche und Kontaktdaten werden bei jedem Besuch erfasst. Die Informationen dienen ausschließlich dem Zweck der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt.
Besteht ein begründeter Infektionsverdacht, sind die Besuchsregelungen mit der Einrichtungsleitung abzustimmen. Besuche sind nicht gestattet, wenn der Besucher Kontakt mit einer corona-infizierten Person hatte oder Symptome einer Coronainfektion zeigt.
Weitere Informationen, auch zum genauen Ablauf des Besuchs, erhalten Sie in der jeweiligen Einrichtung.

Behindertenhilfe
Ab sofort sind Besuche im Bewohnerzimmer und auch weiterhin im Freien möglich. Besuche in Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen sind nicht gestattet.
Beim Betreten der Wohnhäuser ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Es gelten weiterhin die allgemeinen Corona Hygiene-Abstandsregelungen.
Bitte melden Sie Ihren Besuch in der jeweiligen Wohngruppe an, um entsprechend der Vorgabe das Besuchsformular auszufüllen. Bei Fragen können Sie sich an die jeweiligen Abteilungsleitungen und Mitarbeiter*innen wenden.
 

Pressemeldungen

Blick auf Wurst im Hofladen

Nach den Betriebsferien des Hofladens wird der Verkauf der stiftungseigenen Produkte wieder am Standort Heiligenbronn erfolgen.

Weiterlesen
Ältere Dame zeigt die Briefe, die sie durch die Aktion erhalten hat

Hier treten die unterschiedlichsten Menschen über das Schreiben von Briefen in Kontakt und leisten damit einen Beitrag gegen die soziale Distanz.

Weiterlesen
Altenpflegerin hakt Arm von älterer Dame ein

Die Zahl der Neuinfektionen mit Covid-19 und die Genesungen halten sich im Aufgabenfeld der Altenhilfe der Stiftung weiterhin in etwa die Waage.

Weiterlesen