Bleiben Sie auf dem Laufenden,
was sich in der Stiftung tut.

älterer Mann und Pflegerin lesen gemeinsam in der Zeitung

Mit allen Sinnen die Welt entdecken im Schulkindergarten des SBBZ Sehen Baindt

Ein Kind streichelt eine Ziege
Eind badet seine Füße in einem Teich und wird von einer Betreuerin gehalten
Stockbrot über dem Lagerfeuer

Mit allen Sinnen die Welt entdecken – das erleben die Kinder des Schulkindergartens Pusteblume des SBBZ Sehen in Baindt der stiftung st. franziskus heiligenbronn unter anderem „am Hang“ beim naturpädagogische Angebot. Dies ermöglicht den Kindern mit Blindheit oder Sehbehinderung das Erleben und Begreifen von Natur und „draußen sein“. Auf dem Naturspielplatz können die Kinder Schafe streicheln, Kartoffeln pflanzen und pflegen oder sich an den verschiedenen Spielgeräten aus Naturmaterialien erfreuen, wie z.B. das Erlebnishaus, die große Kugelbahn, der Barfuß- Pfad oder die Klanginstrumente.

Was für uns so normal ist – sich draußen zu bewegen und die Welt mit den Augen aufzunehmen – das stellt für die Kinder mit Blindheit oder Sehbehinderung eine große Herausforderung dar. Die Aufgabe der Erzieherinnen, Sonderschullehrer und Therapeuten besteht unter anderem darin, die Welt den Kindern auf eine andere Weise erfahrbar zu machen.

Für die Kinder mit Blindheit oder Sehbehinderung ist es wichtig, ihre Umwelt mit den Händen zu begreifen, zu ertasten, um sich ein Bild von den Dingen zu erschließen: Wie fühlt sich das an? Wie ist die Beschaffenheit des Objekts? Hart oder weich? Rau oder glatt? Klein oder groß? Kantig oder rund? Auch über das Gehör können die blinden und sehbehinderten Kinder viel über ihre Umwelt lernen. Aus welcher Richtung höre ich die spielenden Kinder, wo kullern die Kugeln in der Kugelbahn den Hang hinunter, wie hört sich das Rascheln der Blätter beim Laufen an? So können die Kinder Entfernungen einschätzen und lernen und sich an Geräuschen orientieren, um an ihr Ziel zu gelangen.

Regelmäßig geht die Kindergartengruppe Pusteblume auf den Naturspielplatz, um die Natur auf eine besondere Art und Weise zu erleben. Die Kinder sind immer schon ganz gespannt, welches Angebot es neben dem freien Spielen zu erkunden gibt: besonders beliebt sind im Sommer die Wasserspiele. Wie gelingt es mir, Wasser aus einem Eimer in die Gießkanne zu füllen? Schaff ich es, die Wasserbahn zu befüllen, damit ich das Plätschern des Wassers hören kann? Gar nicht so einfach, wenn einem die visuelle Kontrolle fehlt. Motiviert und mit großer Ausdauer üben und versuchen es die Kinder, bis es klappt. Riesengroß ist dann die Freude!

Aber auch das Einpflanzen von Kartoffeln findet große Begeisterung bei den Kindern. Mit Schaufeln und Händen ein Loch graben, fühlen wie tief es schon ist, die Kartoffel darin verstecken- und dann warten, ob etwas wächst. Nach der Kartoffelernte können die Kindergartenkinder dann beim Zubereiten von Pommes, Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei helfen.

Die Räumlichkeiten, die besonderen Materialien zum Spielen und Fördern von Kindern mit Blindheit oder Sehbehinderung (sowie mit weiteren Einschränkungen), die Mitarbeiter und die besondere Arbeitsweise können Sie beim „Tag der offenen Tür“ am 7. März 2020 von 14 bis 17 Uhr kennen lernen, im Schulkindergarten Pusteblume des SBBZ Sehen Baindt.