Von Beginn an im Blick

Schulkindergarten des SBBZ
mit Förderschwerpunkt Sehen

In unseren Schulkindergarten nehmen wir Kinder mit Sehbehinderung, Blindheit, Hörsehbehinderung, Taubblindheit oder Hörschädigung auf, die in besonderem Maße Unterstützung in vielen Entwicklungsbereichen benötigen.
Kleine Gruppen, barrierefreie, klar strukturierte und liebevoll eingerichtete Räumlichkeiten geben den Kindern Orientierung, Sicherheit und Geborgenheit.
Eine offene und transparente Zusammenarbeit mit den Eltern sowie der interdisziplinäre Austausch mit Fachleuten ist ein wichtiger Bestandteil unser Bildungs- und Entwicklungsarbeit.

Unser Angebot

Der Alltag der Kindergartengruppe ist bestimmt durch ein ganzheitliches Bildungs- und Erziehungskonzept. Individuelle Entwicklungs- und Förderpläne bilden dafür die Grundlage. In enger Anlehnung an den Orientierungsplan für Kindergärten in Baden-Württemberg und unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Unterstützungsbedarfe ist uns der Einbezug folgender Bildungsbereiche in die tägliche Arbeit besonders wichtig:

  • Wahrnehmung
  • Kommunikation und Begriffsbildung
  • Denken und Lernen
  • Motorik (u. a. angstfreie Bewegungserfahrungen)
  • Orientierung und Mobilität sowie lebenspraktische Fertigkeiten

Wir begleiten auch bezüglich der Hilfsmittelversorgung.

Unsere interdisziplinäre Arbeit

In Zeiten der sich verändernden Bildungslandschaft möchten wir mit dem Angebot unseres Schulkindergartens jedes Kind in besonderer Weise durch eine optimale Förderung in seiner Entwicklung begleiten. Die Entdeckung der Umwelt für ein Kind mit einer Sinnesbehinderung kann nur gut gelingen, wenn Angebote hochstrukturiert sind und die aktuellen Erkenntnisse der Sonderpädagogik einbeziehen. Unsere Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen aus den Bereichen der Blinden-, Sehgeschädigten-, Taubblinden-und Hörgeschädigtenpädagogik arbeiten deshalb interdisziplinär eng mit den Erzieherinnen und Erziehern zusammen. Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Reittherapeuten ergänzen das Team.

Unser Einzugsgebiet

Unser Schulkindergarten kann von Kindern aus den Landkreisen Rottweil, Tuttlingen, Freudenstadt, dem Zollern-Alb-Kreis und Schwarzwald-Baar- Kreis besucht werden.

Der Besuch des Kindergartens und die Beförderung sind kostenfrei.

Rundum gut beraten

Wünschen Sie weitere Informationen oder möchten Sie sich persönlich beraten lassen? Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere individuelle Beratung ist für Sie kostenfrei.

Anschrift

Leiterin Schulkindergarten
Lisa Beller

Telefon: 07422-569-3255
Telefax: 07422-569-3382
E-Mail: lisa.beller@stiftung-st-franziskus.de

Schulkindergarten Pusteblume Baindt

Unser Angebot richtet sich an Kinder, die blind sind, eine Sehbehinderung haben und/oder mehrfach behindert sind und deshalb eine intensive Förderung und Begleitung in einer kleinen Gruppe benötigen. Kinder ab dem 2. Lebensjahr können aufgenommen werden.

Unser Angebot

Unser Kindergarten hat 2 Gruppen mit je 5-6 Kindern. Die Kinder werden betreut durch

  • Heilpädagoginnen
  • Erzieherinnen
  • Ergotherapeuten
  • Sonderschullehrer
  • Praktikanten.

Eine Orthoptistin steht uns zur Beratung zur Seite.

Unsere Gruppenräume sind liebevoll und ansprechend ausgestattet, Arbeits- und Fördermaterial individuell gestaltet.

Wir können das Therapiebecken (Wassertemperatur 34°C), die Turnhalle, den Schwingbodenraum, den Sehförderraum, den Sinnesgarten, die Küche sowie ein Außengelände mit Schafen und Hasen nutzen.

Unsere Öffnungszeiten

Täglich 8.30 - 16 Uhr
Freitags 8.30 - 13 Uhr

Der Übergang vom Elternhaus in die Kindergartengruppe erfolgt in Absprache mit den Eltern und ist auch stufenweise möglich. Mit dem Fahrdienst kommt Ihr Kind zu uns in den Kindergarten und wieder nach Hause.

Zu unserem Angebot gehören auch ein Mittagessen sowie eine Mittagsbetreuung. In den Schulferien und an Wochenenden können wir Ihnen zusätzlich Betreuung auf einer unserer Heim-Gruppen anbieten. Dies lässt sich flexibel und individuell gestalten. Bei Bedarf kann Ihr Kind auch während der Woche auf der Wohngruppe des Internates übernachten. Der Besuch des Kindergartens und der Transport zum Kindergarten sind kostenlos.

Was erwartet ihr Kind im Kindergarten?

Zwei Leitgedanken prägen unsere Arbeit mit den Kindern:

  • Was will und was braucht das Kind für ein erfülltes Leben
  • Mit allen Sinnen die Welt entdecken

Umgesetzt bedeutet das, dass der Tag für die Kinder angefüllt ist mit vielen Aktivitäten, spannenden Angeboten, Erleben in der Gemeinschaft, Lachen und Freude empfinden, Ruhezeiten haben.

Die individuelle Förderung wird von den Kindern oft gar nicht als solche wahrgenommen. Für sie ist es einfach nur lustvolles Erleben, Neues entdecken und gemeinschaftlicher Umgang mit anderen Kindern.

Unser Tag beginnt mit einem Morgenkreis in dem die Kinder und der Tag begrüßt werden. In Form von Liedern, Fingerspielen, Kreisspielen oder/und Sinneserfahrungen wird das aktuelle Thema nähergebracht. Im Anschluss ist gemeinsames Frühstück bei dem ganz nebenbei auch  lebenspraktische Fertigkeiten wie Löffel halten, kauen und schlucken oder schneiden geübt wird. Der Rest des Vormittags wird für das freie Spiel, für individuelle Förderung, Gruppenangebote sowie für Physiotherapie, Sehförderung und Ergotherapie oder Logopädie genutzt. Mit einem kurzen Schlusskreis bei dem vorwiegend gesungen und musiziert wird endet der Vormittag. Die Kinder gehen in die Tagesgruppen zum Mittagessen und anschließendem Ausruhen.

Um 14.00 Uhr beginnt wieder der Kindergarten. Am Nachmittag gibt es wechselnde Angebote: Turnen, Waldnachmittag, Schwingbodenraum, Basales Angebot oder Kooperationstreffen mit dem ein-gruppigen Gemeindekindergarten "Regenbogen".

Viel schneller als man denkt ist der Tag im Kindergarten beendet. Noch einen kleinen Imbiss um 15.30 Uhr, dann werden die Kinder ein wenig müde aber zufrieden um 16.00 Uhr nach Hause gebracht.

Die Woche ist vielfältig gestaltet
und gut strukturiert in ihrem Rhythmus

Jeden Dienstag ist z.B. Müslitag (mit den Kindern gemeinsam wird ein frisches Müsli zubereitet) und es sind zwei Kinder aus dem Regelkindergarten zu Gast da. Am Mittwoch ist unser Badetag, Montag ist der Sehförderraum für den Kindergarten reserviert.

Das Kindergartenjahr beinhaltet immer wieder kleine Höhepunkte. Die Geburtstage der Kinder sind Anlass für eine gemeinsame Feier in dem das Kind im Mittelpunkt steht. Fasnet wird gemeinsam mit unserer Schule gefeiert, im Dezember kommt der Nikolaus zu Besuch und bringt seine Gaben und im Sommer gibt es ein Sommerfest mit den Familien bei dem auch die kommenden Schulkinder verabschiedet werden.

Auch die Eltern können den Schulkindergarten nutzen. In einem ca. 6-wöchigen Abstand können sich die Eltern im Kindergarten zum Elterncafé treffen um sich auszutauschen. Die Geschwisterkinder sind herzlich dazu eingeladen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und stellen Ihnen gerne unsere Räumlichkeiten und unsere Arbeitsweise persönlich vor.

Ansprechpartner


Leiterin Sonderschulkindergarten
Beate Bez-Cüppers

Telefon: 07502 9419-4413
E-Mail: Kiga.Baindt@stiftung-st-franziskus.de