Bleiben Sie auf dem Laufenden,
was sich in der Stiftung tut.

Uli Werder und Uli Schanz gemeinsam 55 Jahre in der Jugendhilfe tätig

Die Jubilare der Jugendhilfe mit ihren Bereichsleitern sowie Gesamtleiter Matthias Ries (ganz links). Vorne: Uli Schanz, Uli Werder, Smaragdi Thisiadis, Renate Labor, Brigitte Zenker, Natalie Schönberger. Hinten: Susanna Sättele (BL Ambulante Hilfen), Martin Bantle (BL Stationäre Hilfen), Meike Zimmermann, Michael Kuner (BL Kommunale Angebote). Es fehlen: Kerstin Lisac und Helena Wegener. Foto: Muff/stiftung st. franziskus heiligenbronn

Berührende Einstimmung in der Kirche durch die Schwesterngemeinschaft des Kloster Heiligenbronn. Foto: Muff/stiftung st. franziskus heiligenbronn

Die Ehrung der Jubilare fand wie gewohnt auf der Adventsfeier der Stiftungsjugendhilfe satt – in diesem Jahr erstmals im Elisabetha-Glöckler-Saal in Heiligenbronn. Hier hatte es genug Platz, um die stetig gewachsene Mitarbeiterschar in der Kinder- und Jugendhilfe in stimmungsvoller Atmosphäre auf zu nehmen.  

„Du hast damals als Praktikantin bei mir angefangen und jetzt gehören wir zu den Urgesteinen des Kinder- und Familienzentrums“ ulkte Uli Schanz in Richtung Uli Werder beim Fototermin auf der Bühne. Zuvor hatte Ambulante Hilfen – Bereichsleiterin Susanne Sättele auf ihren verdienten Kollegen gereimt: „Uli ist ein prima Typ, als Kollege sehr beliebt. Eine treue Seele immerdar, hält er es aus hier Jahr für Jahr“ – und das seit nunmehr 30 Jahren. Die letzten Jahre ist er als Erziehungsbeistand und Familienhelfer in Villingen-Schwenningen unterwegs und unterstützt z.B. Jugendliche mit ihren Familie auf dem Weg ins Erwachsenalter bei der Ausbildungsplatzsuche, bei Stress mit den Eltern und allerlei großen und kleinen Problemen des Alltags. 

Uli Werder, seine ehemalige Praktikantin, begleitet die ihr anvertrauten jungen Menschen in der Wohngruppe Edith-Stein in VS-Schwenningen seit nunmehr 25 Jahren. Mit ganz viel Herz und, wenn nötig, auch etwas Strenge gestaltet sie dort mit den Kindern und Jugendlichen die Hausgemeinschaft auf Zeit. Allzeit zuverlässig kümmert sie sich um schulische Probleme, Besuche bei den Eltern oder Ausflüge am Wochenende. Bereichsleiter Martin Bantle schätzt neben vielem anderen auch ihr kritisches Mitdenken und ihre fachlichen Einschätzungen selbst wenn sie nicht immer einer Meinung sind. 

Für 10 Jahre engagierte Tätigkeit in den verschiedenen Bereichen der Jugendhilfe der Stiftung wurden geehrt: Renate Labor (Wohngruppe Edith-Stein VS-Schwenningen), Kerstin Lisac (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum , Smaragdi Thisiadis (GTS Gartenschule), Helena Wegner und Brigitte Zenker (GTS Bickebergschule), Natalie Schönberger und Meike Zimmermann (KiTa David-Fuchs-Haus).

Die Ehrung der Jubilare war traditionell in die Adventsfeier der Kinder- und Jugendhilfe eingebunden. Die Heiligenbronner Küche bereitete ein festliches Buffet und die stimmungsvolle Atmosphäre im Saal trug ebenfalls dazu bei, dass viele nette Gespräche und Begegnungen über die Bereichsgrenzen hinweg geführt werden konnten. Selbst für Glühwein und Lagerfeuer war gesorgt – das Vorbereitungsteam um Michelle Kielman und die helfenden Hände im Hintergrund hatten ganze Arbeit geleistet.  

Zuvor ließ uns die Schwesterngemeinschaft mit berührenden Liedern und ausgewählten Texten in die Adventszeit eintauchen. Auch Vorstand Hubert Bernhard und Leiter Matthias Ries waren bei ihren Begrüßungsansprachen noch ganz beseelt von den moderne Adventsliedern, die mit ihren inspirierenden Texten und wohlklingenden Melodien direkt in die Herzen der Anwesenden trafen.