Bleiben Sie auf dem Laufenden,
was sich in der Stiftung tut.

älterer Mann und Pflegerin lesen gemeinsam in der Zeitung

„Uff dr schwäbsche Eisebaa“ animiert zum Mitsingen und Schunkeln

Trachtengruppe Altstadt

Die Trachtengruppe Altstadt verteilt Sträußle und Guetsle – und lädt zum Mitsingen und Schunkeln ein. Foto: Reichenbach

Jugendkapelle Rottweil

Schwungvoll umrahmen die jungen Bläserinnen und Bläser der Jugendkapelle das Begegnungsfest in St. Elisabeth. Foto: Reichenbach

Trachtengruppe Zimmern

Die Tanzdarbietung der Trachtengruppe Zimmern rundet das Programm ab. Foto: Reichenbach

Rottweil.
Anne-Kathrin Wagner zeigte sich sehr zufrieden mit der zwölften Auflage des Begegnungsfestes im Altenzentrum St. Elisabeth in Rottweil. Rund 300 Gäste – Angehörige, Bürger und Ehrenamtliche – zählte die Leiterin der Seniorenwohneinrichtung, die zur stiftung st franziskus heiligenbronn gehört. Die Besucher genossen in Garten und Festzelt mit den Bewohnern des Altenzentrums und der angeschlossenen Wohnanlage das abwechslungsreiche Programm, mit dem auch der zehnte Geburtstag der Seniorenwohnanlage gefeiert wurde.

Die Jugendkapelle Rottweil unter der Leitung von Julian König begeisterte die Besucher zum Auftakt mit schwungvoller Blasmusik, bevor die Küche zum Mittagessen lud. Ein Potpourri aus nostalgischen Schlagern hatte Alleinunterhalter Ernst Weißer für den Nachmittag zusammengestellt. Die Walzerklänge von „Tulpen aus Amsterdam“ animierten einige Paare sogar das Tanzbein zu schwingen. Andere wiederum ließen sich in der für Rollstühle geeigneten Fahrradrikscha über das Gelände fahren, informierten sich über die Leistungen des Pflegedienstes oder schlossen sich einer Hausführung an.

Gefragt waren auch die von Bewohnern und Betreuern selbstgefertigten fruchtigen Erbeerlimes, Liköre, Marmeladen und duftende Badekugeln und die Produkte aus der klösterlichen Landwirtschaft der stiftung st franziskus heiligenbronn. Durchaus Interesse bekundeten die Besucher zudem an Büchern, Bierkrügen oder Blumenvasen, die der Förderverein St. Elisabeth nebst anderen Kleinigkeiten beim Flohmarktstand anbot. Die Kinder hatten ihre Freude an einer Wasserschlacht im Planschbecken und am kühlen Eis danach.

Zum Schunkeln und Mitsingen lud am Nachmittag die Altstädter Trachtengruppe ein. In den Texten der Lieder „Uff dr schwäbsche Eisebaa“ und „Horch, was kommt von draußen rein“ fühlten sich die Gäste hörbar zuhause. Trotz Sommerhitze ließ es sich die Gruppe um Annette Efinger nicht nehmen, ein Stückle vorzutragen und Sträußle und Guetsle zu verteilen – fast wie an der Fasnet. Die Tanzdarbietung der Trachtengruppe Zimmern mit ihren farbenfrohen Trachten rundete das Programm am späten Nachmittag ab. Für ein gemütliches Schwätzchen an den Schattenplätzen blieb dann noch reichlich Zeit an diesem sonnigen Sonntag.