Bleiben Sie auf dem Laufenden,
was sich in der Stiftung tut.

älterer Mann und Pflegerin lesen gemeinsam in der Zeitung

KiTa-Kinder übernachten im Jugendbereich des Klosters Heiligenbronn

KiTa-Kinder lauschen der „Gute-Nachtgeschichte“ im Meditationsraum des Jugendbereichs

Müde KiTa-Kinder lauschen der „Gute-Nachtgeschichte“ im Meditationsraum des Jugendbereichs. Von links nach rechts: Schwester Dorothea mit Handpuppe, Schwester Johanna und Natalie Hengstler. Foto: KiFaz

 KiTa-Kinder und Schwestern beim gemeinsamen Singen im Refektorium

Singen macht Freude! KiTa-Kinder und Schwestern beim gemeinsamen Singen im Refektorium. Foto: KiFaz

Für die 24 Schulanfänger der Kindertagsstätte (KiTa) im David-Fuchs-Haus in Villingen-Schwenningen gab es dieses Jahr einen ganz besonderen Abschlussausflug: sie durften mit Schwester Johanna und Schwester Dorothea im Jugendbereich des Klosters Heiligenbronn übernachten.

Mit großer Freude und vielen Umarmungen wurden die Kinder von den Schwestern in Heiligenbronn begrüßt. Durch die zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten in den vergangenen Monaten sind viele Beziehungen zwischen den Heiligenbronner Schwestern und den KiTa-Kindern und -Mitarbeitenden gewachsen. Nachdem der Jugendbereich des Klosters in Beschlag genommen wurde und die wichtigsten Regeln für die Übernachtung geklärt waren, stärkten sich alle erst einmal mit dem in der Kinderkonferenz besprochenen Wunschessen: Pommes mit Würstchen, Melone und Eis.

Auch das Abendprogramm hatte es in sich: Besuch des Stundengebets der Schwestern, Schatzsuche auf dem Klostergelände und eine ganz besondere „Gute-Nachtgeschichte“:  Schwester Johanna erzählte mehrere kurze Geschichten aus dem Leben des heiligen Franziskus und wurde dabei von Schwester Dorothea mit einem Handpuppenspiel begleitet.

Am nächsten Morgen ertönten dann teils müde teils quicklebendige Kinderstimmen an verschiedenen Orten in Heiligenbronn. Zu Beginn überraschten die Kinder den designierten Stiftungs-Vorstand Stefan Guhl mit einem kleinen Geburtstagsständchen. Anschließend ging es musikalisch in einem gemeinsamen Singkreis mit den älteren Schwestern im Refektorium weiter.

Zum Abschluss dieses ereignisreichen Ausflugs stand der Besuch des Pferdestalls an: es wurden noch die Therapie-Pferde besucht, bestaunt und gestreichelt.

Diese Übernachtung wird sicherlich allen Beteiligten unvergessen bleiben. Kinder, Schwestern und die stellvertretende Kita-Leiterin Maike Zimmermann mit ihren Kolleginnen Julia Eckermann, Natalie Hengstler und Theresa Willi waren einfach nur happy!