Bleiben Sie auf dem Laufenden,
was sich in der Stiftung tut.

älterer Mann und Pflegerin lesen gemeinsam in der Zeitung

Azubi-Austausch mit der Firma Waldmann ermöglicht Sensibilisierung für andere Arbeitsfelder

Gruppenbild vor dem Gebäude der Firma Waldmann
Lockere Gesprächsrunde im KiFaz

Am 4. Juli fand der zweite Azubi-Austausch zwischen den Auszubildenden des Kinder- und Familienzentrums (KiFaz) der stiftung st. franziskus heiligenbronn und den Auszubildenden der Herbert Waldmann GmbH & Co.KG statt. Bereits seit vielen Jahren unterstützt Waldmann die Arbeit des KiFaz als Spenden- und Kooperationspartner.

Der Azubi-Austausch gibt den Auszubildenden die Möglichkeit, einen Einblick in ein ihnen unbekanntes Arbeitsumfeld zu erlangen.

Die Unternehmen wurden jeweils von den Ausbildern bei einer kurzen Unternehmenspräsentation vorgestellt. Dabei wurden im speziellen die Besonderheiten und Angebote und die Ausbildungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Durch Führungen sowohl bei der Firma Waldmann als auch in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, einen ganz speziellen Eindruck zu bekommen.

Zwei Auszubildende führten die Teilnehmer durch das Werk der Firma Waldmann. Durch Azubis und Mitarbeiter des KiFaz wurde die Ganztagesbetreuung an der Bickebergschule sowie das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum für emotionale und soziale Entwicklung in Villingen vorgestellt. Sowohl die Azubis von Waldmann als auch die des KiFaz beantworteten gerne die Fragen der Teilnehmer.

Beim Austausch wurde vor allem viel Wert daraufgelegt, dass sich die Auszubildenden unter Einsatz von erlebnispädagogischen Spielen und Gesprächen in kleinen gemischten Gruppen austauschen und kennenlernen konnten. Das Ziel des Austausches war es unter anderem die Auszubildenden für andere Arbeitsfelder zu sensibilisieren. Der Austausch stärkt nicht nur das Bewusstsein für den eigenen Beruf, sondern sorgt auch für eine größere Wertschätzung des anderen Arbeitsbereichs. Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass alle Auszubildenden mehr Respekt und mehr Verständnis für die anderen Ausbildungsberufe aufbringen können.

Der Auszubildendensprecher des KiFaz Tobias Günthör berichtet: „Ich war überrascht wie gut sich der Austausch mit den Auszubildenden und Studierenden der Firma Waldmann gestaltet hat. Der Tag zeichnete sich für mich durch einen regen Austausch und großes Interesse für die jeweiligen Arbeitsfelder aus. Sowohl die Führungen, als auch die Spiele wurden von allen Beteiligten gut angenommen und öffneten den Raum für Fragen und Diskussionen. Man hatte stets das Gefühl einer lockeren Atmosphäre. Ich glaube jeder konnte aus diesem Tag schöne und neue Eindrücke sammeln.“