15.12.2017

Jugendhilfe-Jubilarinnen in stimmungsvoller Adventsfeier geehrt

Für 25 Jahre engagierte Arbeit im Haus Aichorn und über 10jährige Tätigkeit im SBBZ des Nikolaus-Groß-Haus wurden Erika Bronner (links) und Susanne Pfrang (rechts) von Aufgabenfeldleiter Matthias Ries (Mitte) und den beiden Bereichsleitungen Yvonne Lichtblau und Martin Bantle geehrt.

Nach ihrem erfolgreichen Studiums- bzw. Ausbildungsabschluss starteten Vivian Storz, Lea Reichert, Pascal Maier, Vanessa Welz, Marie Ritter und Yasemin Danismann im stationären Bereich und der KiTa. (von links nach rechts) Auf dem Bild fehlen Regina Neumüller und Dominik Kies. Im Hintergrund Matthias Ries, Martin Bantle und Michael Kuner.

Da gabs Einiges zu Grübeln und zu Lachen: Martin Bantle moderierte das Stiftungs-Abkürzungs-Quiz. Fotos: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Dornhan.
Für 25 Jahre engagierte Tätigkeit in der Hauswirtschaft im Haus Aichhorn überreichten Aufgabenfeldleiter Matthias Ries und Bereichsleiter Martin Bantle Erika Bronner einen Geschenkkorb mit Leckereien aus Heiligenbronn.

Bereits seit 1997 ist sie im Haus Aichhorn am Putzen, Aufräumen, Einkaufen und Kochen. Das Kochen ist ihre Leidenschaft und Generationen von Kindern, Jugendlichen und Mitarbeitern haben sich täglich auf ihr Mittagessen gefreut und freuen sich immer wieder.

"Die Spätzle macht sie von Hand, das ist bekannt - nicht nur im Aichhorn, im ganzen Land" - dichteten deshalb die Kolleginnen und selbst die im Haus lebenden Flüchtlinge nennen sie liebevoll "Frau Spätzle". "Wir hoffen, dass Frau Bronner mit ihrem immer freundlichen und hilfsbereiten Wesen uns weiterhin für das Haus Aichhorn erhalten bleibt", so Martin Bantle in seiner Laudatio.

Susanne Pfrang kann auf eine langjährige Lehrertätigkeit im Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum zurückblicken. Augenzwinkernd meinte sie zu ihrer Bereichsleiterin Yvonne Lichtblau, die sie für 10 Jahre Mitarbeit im Nikolaus-Groß-Haus ehrte, dass sie sogar schon länger dort arbeite. Trotzdem freute sie sich sehr über die anerkennenden Dankesworte. Lichtblau hob ihre "ganz besondere Mischung" aus Kreativität, Naturverbundenheit und Fürsorge hervor, die schon so vielen Jugendlichen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit geholfen hat. Und das von ihr mit den Kids gebackene Holzofenbrot aus dem Backhaus im Schulhof ist weit über das SBBZ hinaus bekannt.

Davor wurden die zahlreichen MitarbeiterInnen der Jugendhilfe auf die Adventszeit eingestimmt: musikalisch durch Yonne Lichtblau und Hartmut Heini sowie später mit Taizé-Liedern und Besinnlichem von Stiftungsseelsorgerin Ute Graf, Michelle Kielman und Franziska Obergfell.

Matthias Ries verband seine Dankesworte mit vielen gelungenen und erfreulichen Beispielen aus den verschiedenen Bereichen der Jugendhilfe. Er gehe mit viel Zuversicht in das kommende Jahr und die anstehenden Aufgaben. Gemeinsam mit den BereichsleiterInnen freute er sich auch über die jungen Leute, die nach ihrer erfolgreichen Ausbildung und dem abgeschlossenen Studium dem Kinder- und Familienzentrum treu bleiben.

Zum leckeren Nachtisch gabs dann noch einiges zu Rätseln und zu Lachen. Martin Bantle hatte mit seinem Team ein unterhaltsames Stiftungs-Abkürzungs-Quiz vorbereitet. Es wurde Gebrütet, Diskutiert, Abgeschrieben, Neues kreiert und zum Abschluß ein Gutschein für den Stiftungsladen an Gewinnerin Theresa Kuhner überreicht.