06.11.2017

Altenhilfe der Stiftung ehrt 58 Jubilare

Gruppenbild der Jubilare

Mit 58 Dienstjubilarinnen und -jubilaren verzeichnete die Altenhilfe der stiftung st. franziskus heiligenbronn eine Rekordzahl an Geehrten mit zehn- bis 25-jähriger Dienstzeit. Für 20 und 25 Jahre wurden Geschenkkörbe mit Heiligenbronner Produkten überreicht. Unser Bild zeigt die Jubilare mit den Leitungen beim Festabend. Foto: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Rottweil/Tuttlingen.
Die Rekordzahl von 58 Jubilarinnen und Jubilare ehrte die Altenhilfe der stiftung st. franziskus heiligenbronn im Rahmen eines festlichen Abends in einer Gastwirtschaft in Schömberg. Jeweils fünf Mitarbeiterinnen arbeiten seit 25 Jahren bzw. seit 20 Jahren in den Altenzentren der Stiftung.

Altenhilfe-Leiter Boris Strehle begrüßte die große Schar mit ihren Leitungen zu diesem Ehrentag. In diesem Jahr, führte Strehle aus, würden Ehrungen für 705 Dienstjahre ausgesprochen - "ein wirklich beeindruckender Wert". Die hohe Zahl an Dienstjahren sei ein kostbarer Wissensschatz, sagte Strehle.

In den Tischgesprächen wurde aber nicht Fachwissen ausgetauscht, sondern viele alte Erinnerungen und schöne Momente wurden wieder lebendig. Integriert ins Festessen, wurden auch die Ehrungen vorgenommen, vor denen Strehle an die Zeit der Anfangsjahre der heutigen Jubilare erinnerte.

So verwies er für die zehnjährigen Jubilare an die Rauchverbote 2007 und den Eisbärennachwuchs Knut im Berliner Zoo. Bei den 20-jährigen Jubilaren erinnerte Strehle unter anderem an den Autounfall von Prinzessin Diana und die ersten Bilder von der Marsoberfläche 1997. Die 25-jährigen Jubilare begannen 1992 ihren Dienst im Altenzentrum, als Bill Clinton US-Präsident wurde und Willy Brandt verstarb.

Was in all den Jahren aber immer gleich geblieben sei, betonte Strehle, sei der Kern der Arbeit in den Altenzentren und Pflegediensten: "Sie tragen Ihren Teil dazu bei, dass ältere Menschen die Fürsorge und Hilfe bekommen, die sie im Alter brauchen." Den Jubilarinnen und Jubilaren sagten er und die Bereichsleiter Dank für ihren Einsatz und hofften auch noch viele weitere Jahre auf dem gemeinsamen Weg im Dienst für die Menschen. Unter den Jubilaren waren auch Mitarbeiterinnen der ersten Stunde aus den vor zehn Jahren eingeweihten Altenzentren St. Konrad in Zimmern und St. Martin in Geislingen.

Aus dem Landkreis Rottweil wurden geehrt: für 25 Jahre Anna Fast im Altenzentrum St. Elisabeth Rottweil, für 20 Jahre Magdalena Galzova und Tamara Lenger (St. Elisabeth), und für zehn Jahre Irma Fehr, Brigitte Klein, Jeannette Männer, Monika Marquardt, Anna Mauch, Gerold Moser, Ursula Riedel, Ilona Rutkowsky, Yvonne Schneider, Edeltraud Schuler (alle St. Elisabeth), Pflegedienstleiterin Olga Schaermann (Pflegedienst St. Franziskus), Selina Kammerer und Inge Wolny (St. Veronika Dunningen), Jenny Curi, Andrea Kramer, Marlies Moosmann, Inga Stölzl, Monika Wöhrle (alle St. Konrad Zimmern) sowie Iris Broghammer (Kirchliche Sozialstation Schramberg).

Aus dem Landkreis Tuttlingen wurden geehrt: für 25 Jahre Bianca Becker aus dem Bürgerheim Tuttlingen, Ulrike Albrecht, Nina Hanselowski und Krystyna Nowinski aus St. Josef Spaichingen, für 20 Jahre Arife Erol (Bürgerheim), Galina Anselm und Erika Griffel (St. Josef), für 10 Jahre Bereichsleiter Region Tuttlingen Manuel Jahnel, Marina Linke und Elke Zimmering (beide Bürgerheim), Thea Dreßler, Stephan Fuss, Sabrina Maddanu-Schröder, Heike Mägerle, Andrea Mattes, Gerda Röther, Monika Schaller (alle St. Anna Tuttlingen), Beate Greiner, Angelika Hof und Lia Karle (St. Antonius Mühlheim), Brigitte De Paola, Margret Dorn, Barbara Lesniok, Karin Mankowski (alle St. Josef Spaichingen), Sabrina Gems, Irene Neuberger, Senad Omerasevic (alle Dr.-Karl-Hohner-Heim Trossingen) und Caterina La Cortiglia (St. Ulrich Wehingen).

Aus dem Zollernalbkreis wurden geehrt für jeweils zehn Jahre im Altenzentrum St. Martin Geislingen: Jasmin Bolos, Nicole Ehlenberger, Cindy Eith-Schneider, Petra Knaisch, Anna-Rosa Recktenwald und Pflegedienstleiterin Katja Schönstein.

Aus Tübingen wurden für jeweils zehn Jahre im Altenzentrum Luise-Poloni-Heim geehrt: Stefanie Rragamaj und Andrea Skupnjak.