22.09.2017

Förder- und Betreuungsbereich in Heiligenbronn unter neuer Leitung

Die 18-jährige Leiterin des Förder- und Betreuungsbereichs hält ebenso wie die Nachfolgerin Katharina Fiesel einen Blumenstrauß in der Hand. Die beiden Damen stehen links und rechts von Roland Flaig, dem Aufgabenfeldleiter Behindertenhilfe. Im Hintergrund freuen sich die Betreuten des Förder- und Betreuungsbereichs über die Feier.

Nach 18-jähriger Mitarbeit und Leitung im Förder- und Betreuungsbereich für erwachsene Menschen mit mehrfacher Behinderung wurde in der stiftung st. franziskus heiligenbronn Tanja Keller (links) aus dieser Aufgabe verabschiedet. Behindertenhilfe-Leiter Roland Flaig begrüßte zugleich Katharina Fiesel (rechts) als ihre Nachfolgerin. Foto: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Schramberg-Heiligenbronn.
Einen Wechsel in der Leitung des Förder- und Betreuungsbereichs für mehrfachbehinderte Menschen in Heiligenbronn gab es jetzt in der stiftung st. franziskus heiligenbronn. Nach 18 Jahren wurde Tanja Keller als Abteilungsleiterin verabschiedet und Katharina Fiesel übernahm ihre Nachfolge.

Erwachsene Menschen mit Sinnesbehinderung und weiteren Einschränkungen werden in den Förder- und Betreuungsgruppen tagsüber individuell gefördert und beschäftigt. In Heiligenbronn gibt es dafür inzwischen acht Gruppen mit rund 40 Mitarbeitern und derzeit 66 Betreuten. Davon sind zehn Personen teilstationär betreut, die anderen leben in Wohngruppen der Stiftung in Heiligenbronn. Weitere solcher Fördergruppen unterhält die Stiftung in Rottweil St. Antonius und Spaichingen St. Agnes.

Tanja Keller, die die Abteilungsleitung der Heiligenbronner Förder- und Betreuungsgruppen innehatte, wurde jetzt "nach 18 Jahren engagierten Wirkens" von Roland Flaig, Leiter der Behindertenhilfe in der Stiftung, verabschiedet. In dieser Zeit stieg die Zahl der betreuten Menschen im Förder- und Betreuungsbereich (FuB) kontinuierlich an und wurde auch das Haus St. Gabriel als Neubau für vier Gruppen eröffnet. Die Heilerziehungspflegerin und Heilpädagogin wechselt nun als Fachlehrerin an das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum Sehen in Heiligenbronn.

"Frau Keller hat für den FuB gelebt, für ihn gekämpft, ihn verteidigt und war immer bedacht, das Optimum für Bewohner und Mitarbeiter herauszuholen", würdigte Flaig ihre fachlichen wie menschlichen Qualitäten. Die Bedürfnisse und Anliegen der betreuten Menschen habe Tanja Keller immer sehr einfühlsam erkannt und ging individuell auf sie ein. Ihre offene und humorvolle Art habe sie für Mitarbeiter wie Betreute zur Bezugsperson gemacht. Behindertenhilfe-Leiter Flaig wie Bereichsleiter Erich Fuchs dankten ihr für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.  

Roland Flaig freute sich aber auch, Katharina Fiesel als neue Abteilungsleiterin für den FuB vorstellen zu können. Sie habe in den vergangenen vier Jahren als Assistentin der Leitung Behindertenhilfe vielfältige Erfahrungen gesammelt. Sie hat an der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen Soziale Arbeit studiert und bereits davor in der Behindertenhilfe der stiftung st. franziskus heiligenbronn gearbeitet.