18.09.2017

Unterricht im neuen Berufsschulgebäude St. Klara in Heiligenbronn gestartet

Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrer stehen vor der neuen, modernen Berufsschule St. Klara und winken fröhlich in die Kamera. In den bläulich gefärbten Fenstern des graufarbenen Gebäudes spiegelt sich das bisherige Berufsschulegebäude St. Raphael.

Freuen sich über das neue Schulgebäude St. Klara in Heiligenbronn: Berufsschüler und -lehrer der stiftung st. franziskus heiligenbronn vor dem Haupteingang - in der Fassade spiegelt sich die benachbarte alte Berufsschule St. Raphael. Foto: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Schramberg-Heiligenbronn.
Der Schulbetrieb im Neubau von St. Klara in Heiligenbronn ist diese Woche gestartet. Die Sonderberufsschule der stiftung st. franziskus heiligenbronn und zusätzlich einige Hauptschulklassen haben ihren Unterricht in dem barrierefreien neuen Schulgebäude aufgenommen.

Wie der Leiter der Sonderberufsschule und des Zentrums für Ausbildung und Qualifikation, Udo Neudeck, berichtet, besuchen aktuell rund 55 junge Menschen mit Sinnesbehinderung oder Lerneinschränkungen im neuen Schuljahr die Berufsschule im Rahmen ihrer Ausbildung oder in der Vorbereitungsklasse. Zusätzlich wurden aber auch vier Hauptschulklassen mit hörgeschädigten Schülern aufgenommen aufgrund der Raumnot im Schulzentrum St. Benedikt. Die Nachfrage nach Plätzen für die beiden Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren der Stiftung ist stärker gestiegen wie erwartet. So lernen im Laufe der Woche bereits um die 100 Schülerinnen und Schüler im Neubau von St. Klara.

Für die Berufsschule der Stiftung, die sowohl die Azubis aus den eigenen Ausbildungsbetrieben der Stiftung aufnimmt wie auch Azubis aus externen Betrieben mit Lerneinschränkungen oder Sinnesbehinderung offen steht, hat damit nach rund zweijähriger Bauzeit ein neuer Zeitabschnitt begonnen. Neben dem alten Berufsschulgebäude aus den 50er Jahren war der Unterricht noch auf weitere Räumlichkeiten verstreut.

Im barrierefreien Gebäude mit hellen und ansprechenden Räumlichkeiten wird auch moderne Technik den Unterricht für die sinnes- und lernbehinderten Schüler erleichtern. Bei der Einrichtung der Technik und des Mobiliars müssen Lehrer und Schüler sich allerdings noch etwas gedulden, bis alles geliefert und montiert ist. Solange behilft man sich noch mit dem bisherigen Mobiliar.
Ende Oktober wird eine Einweihungsfeier folgen und im Frühjahr 2018 ist ein Tag der offenen Tür im neuen Berufsschulgebäude geplant.

Viele Ausstattungswünsche konnten oder können nur dank der Spendenaktion "Wir machen Schule. Machen Sie mit" realisiert werden, mit der die Stiftung unter der Schirmherrschaft des Bundestagsabgeordneten Volker Kauder den Bau des 4,5 Millionen Euro-Projekts mit Spendenaktionen begleitet hat und bei dem bereits über 750 000 Euro gesammelt wurden.