30.08.2017

Sommerferienprogramm für Bewohner mit tierischen Begegnungen und Stimmungsmusik

Zwei Bewohnerinnen der Stiftung führen mit dem Leiter Klaus Kramer und einem Esel die Gruppe voran.

Beim Sommerferienprogramm der stiftung st. franziskus heiligenbronn ging Guide Klaus Kramer (Mitte) beim Spaziergang mit den Eseln voraus.

Vor dem Elisabetha-Glöckler-Haus spielt das Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg für die Gäste des Grillfestes. Diese genießen gerade das leckere Essen.

Das Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg unter Leitung von Theresia Emmrich brachte tolle Stimmung ins Grillfest vor dem Elisabetha-Glöckler-Saal. Fotos: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Schramberg-Heiligenbronn.
In der stiftung st. franziskus heiligenbronn war zum Abschluss des Sommerferienprogramms für erwachsene Bewohner mit Behinderung einiges geboten. Neben Handmassagen, Duft-Traumreisen und alkoholfreien Cocktails durften die sehbehinderten und mehrfachbehinderten Teilnehmer auch gemeinsam mit Eseln spazieren gehen. Ehrenamtliche brachten sich dabei stark ein.

Die letzte Sommerferienwoche begann mit einem Entspannungsnachmittag für die Bewohner, an welchem sie die Seele baumeln lassen konnten. Das Elisabetha-Glöckler-Haus in Heiligenbronn wurde hierfür zu einer Wohlfühloase mit Sonnenschirmen und Luftsesseln umfunktioniert. Die Ehrenamtlichen Juliane Erdmann, Edeltraud Patzelt und Waltraud Rosenfelder trugen mit ihren Hand- und Fuß-Reflexzonen-Massagen sowie der Duft-Fantasiereise zu einem ganzheitlich angelegten Wohlfühlerlebnis bei. Die verschiedenen alkoholfreien Cocktails sowie die schick lackierten Fingernägel begeisterten besonders die Heiligenbronner Senioren.

Bei einer weiteren Aktion fanden sich die Bewohner beim Reitstall zwischen vier Eseln und einem Maulesel wieder. Zuerst wurden die Tiere gestreichelt, gestriegelt, gebürstet und berührt. Für viele der blinden und sehbehinderten Bewohner ein ganz besonderes Erlebnis, zu dem auch ein bisschen Mut und Standhaftigkeit nötig war. Denn die neugierigen Vierbeiner liefen im Gehege munter hin und her.

Zeit also für einen Spaziergang mit den Eseln. Gemeinsam mit den tierischen Wegbegleitern liefen die Stiftungsbewohner bei sommerlichen Temperaturen zur Landwirtschaft der Stiftung und anschließend wieder zurück zum Reitstall. Die Bewohner durften die Tiere im Anschluss mit Karotten und Äpfeln füttern.

Der Umgang mit den Tieren sorgte für viel Begeisterung. Dieses Angebot war nur durch die Unterstützung von Klaus Kramer und seinen beiden Helferinnen möglich.

Das Highlight der Woche war ein stimmungsvolles Grillfest, das einen gelungenen Abschluss des Sommerferienprogramms bot. Nicht nur das Wetter spielte beim Grillfest mit insgesamt 130 Personen mit, sondern auch das Akkordeonorchester Aichhalden-Rötenberg sorgte für den musikalischen Rahmen.

Es war ein gelungener Nachmittag für beide Seiten: die Heiligenbronner klatschten und  tanzten und freuten sich an der Stimmungsmusik. Die Musiker wiederum waren sich einig: solch ein begeistertes Publikum haben sie selten. Ein Konzert, bei dem so viel Begeisterung und Freude zu spüren ist, sei unvergleichbar schön. Da wisse man wieder, wofür man wochenlang probe, stellte Dirigentin Theresia Emmrich fest und freut sich schon auf den nächsten Besuch in Heiligenbronn.