13.06.2017

Neue Einrichtungsleitung im Altenzentrum Dr.-Karl-Hohner-Heim

Nadja Merkle, Regionalleiterin der stiftung st. franziskus heiligenbronn (rechts), verabschiedete Elena Kranz geborene Breithaupt (Mitte) als Einrichtungsleiterin des Trossinger Altenzentrums Dr.-Karl-Hohner-Heim und begrüßte Simone Höschle als ihre Nachfolgerin.Foto: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Trossingen.
Im Dr.-Karl-Hohner-Heim der stiftung st. franziskus heiligenbronn in Trossingen gibt es einen Wechsel in der Leitung des Altenzentrums. Die bisherige Einrichtungsleiterin Elena Kranz geborene Breithaupt geht in Mutterschutz und Elternzeit. Als ihre Nachfolgerin wurde Simone Höschle begrüßt.

Bei einer kleinen Übergabefeier mit Mitarbeitern und Ehrenamtlichen würdigte Regionalleiterin Nadja Merkle das achtjährige Wirken von Elena Breithaupt im Trossinger Hohner-Heim. Dort hatte sie schon während ihres DH-Studiums Sozialpädagogik ihren Praxisplatz im Sozialdienst. "Sie hat von vornherein sehr gut zu uns gepasst", betonte Nadja Merkle.

Nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums wurde Elena Breithaupt in den Sozialdienst des Hohner-Heims und des Altenzentrums St. Josef in Spaichingen übernommen und führte auch das "Betreute Wohnen zu Hause" fort. Sie praktizierte dabei stets, so Merkle, eine ausgeprägte Kundenorientierung "auf empathische und authentische Weise". Breithaupts Mitarbeit konzentrierte sich dann wieder auf den Sozialdienst des Hohner-Heims und sie übernahm seit 1. Juli 2016 auch die Einrichtungsleitung des Altenzentrums. Seitdem "war sie hier nicht mehr wegzudenken", lobte Merkle, habe Fachkompetenz und Freundlichkeit miteinander verbunden und habe auch die gute Zusammenarbeit zwischen den Bereichen des Hauses gefördert. Dies zeichne auch die Atmosphäre der Einrichtung aus. Der Abschied von Elena Kranz falle dementsprechend schwer, aber dafür stehe ein "freudiges Ereignis" bevor. Die Regionalleiterin bedankte sich für die Jahre der Zusammenarbeit.

Auch Elena Kranz bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit. Sie habe immer "die gute und menschliche Atmosphäre im Haus" geschätzt. Ihre Nachfolgerin hat sie bereits eingearbeitet.

Simone Höschle wurde von Nadja Merkle als neue Einrichtungsleitung begrüßt. Sie sei sich sicher, dass auch sie gut ins Haus passe und wünschte ihr viel Erfolg. Höschle absolvierte ebenfalls in der Altenhilfe der stiftung st. franziskus heiligenbronn bis 2014 ein DH-Studium Sozialpädagogik mit den Praxisphasen in den Tuttlingen Altenzentren Bürgerheim und St. Anna. Nach ihrem Studium arbeitete sie in der Altenhilfe-Region Rottweil als Assistentin des Regionalleiters Dietmar Zisterer und in der Betreuung der Seniorenwohnungen in Rottweil St. Elisabeth und Zimmern. Seit Dezember 2016 war sie nun in Heiligenbronn tätig als Referentin Qualitätsmanagement und Konzept bei Altenhilfe-Leiter Boris Strehle. Berufsbegleitend absolvierte Höschle ein Master-Studium Governance soziale Arbeit an der DHBW, das sie im Oktober abschließt. Zum 1. Juli wird sie die Einrichtungsleitung in Trossingen übernehmen.

Im Namen der Ehrenamtlichen des Hohner-Heims verabschiedeten auch Margarethe Bilger und Gerhard Appenzeller die scheidende Einrichtungsleiterin und begrüßten ihre Nachfolgerin.