03.04.2017

Rottweiler Schülerfirma und Maler-Azubis in Heiligenbronn arbeiten zusammen

Malerazubis, Malermeister Stefan Heim und die Gründer der Schülerfirma Mattentat präsentieren stolz das Ergebnis.

Mit einigen der neu produzierten Fußmatten mit Rottweiler Skyline nach getaner Arbeit in der Hand: Azubis der Malerwerkstatt Heiligenbronn und Leibniz-Gymnasiasten der Schülerfirma "Mattentat", ganz rechts Malermeister Stefan Heim. Foto: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Rottweil/Schramberg-Heiligenbronn.
Was als Rottweiler Skyline bald mit Füßen getreten wird, setzten Gymnasiasten der Rottweiler Schülerfirma "Mattentat" vom Leibniz-Gymnasium gemeinsam mit Azubis und Meister Stefan Heim vom Ausbildungsbetrieb der Malerwerkstatt in der stiftung st. franziskus heiligenbronn in Szene.

Die Schülerfirma "Mattentat" im Wirtschaftskurs der elften Klasse des Gymnasiums von Lehrerin Silke Pach produziert und gestaltet Fußmatten mit Rottweiler Motiven. Sie werden auch über den Online-Shop der Schülerfirma verkauft und der Erlös für soziale Zwecke gespendet.

Mit der stiftung st. franziskus heiligenbronn sind die "Mattentat"-Macher genauso wie die andere Schülerfirma des Leibniz-Gymnasiums "Spielmacher" bereits verbunden, so dass die Idee verfolgt wurde, die Gestaltung der Fußmatten gemeinsam mit den Azubis mit Behinderung in Heiligenbronn vorzunehmen.

Dies erfolgte jetzt in einer "Spritzaktion" in der Heiligenbronner Werkstatt. Vier Schüler des Gymnasiums machten sich gemeinsam mit den Maler-Azubis in Zweier-Teams unter Anleitung von Malermeister Stefan Heim ans Werk. Mit der entsprechenden Schutzkleidung ausstaffiert, griffen sie zur von den Schülern hergestellten Schablone mit der Rottweiler Skyline und der Pistole der Hochdruckspritze und brachten die Vorlage auf die Matten auf. Wie Stefan Heim berichtet, war es durch die Größe der Form sehr wichtig, die Schablone auch exakt anzubringen, damit das Fußmattenbild nicht in Schieflage gerät, was bei einer Skyline schnell auffällt. 80 neue Matten mit der Silhouette der "Stadt der Türme" werden insgesamt produziert und über die Schülerfirma verkauft.

Der Besuch der Leibnizianer in Heiligenbronn beschränkte sich aber nicht auf die gemeinsame Arbeit in der Werkstatt. Den Schülerfirmen-Mitarbeitern wurde bei einem Rundgang auch noch die Blindenwerkstatt und die Berufsschule der Stiftung gezeigt.