13.03.2017

Pflegedienstleiterin Angelika Bühler von der Kirchlichen Sozialstation verabschiedet

Pflegedienstleiterin Angelika Bühler, Verwaltungsmitarbeiterin Ruth Mink und Pflegefachkraft Birgit Kleinfelder erhalten in einer Feierstunde großen Dank für ihre langjährige Arbeit in der Kirchlichen Sozialstation Schramberg.

In den Ruhestand verabschiedet wurden in der Kirchlichen Sozialstation Schramberg die Pflegedienstleiterin Angelika Bühler, Verwaltungsmitarbeiterin Ruth Mink und Pflegefachkraft Birgit Kleinfelder in einer Feierstunde mit der Geschäftsführung der stiftung st. franziskus heiligenbronn. Auf dem Bild von links: Stiftungsvorstand Dr. Michael Wollek, neue Pflegedienstleiterin Tatjana Borda, Altenhilfe-Regionalleiter Dietmar Zisterer, Birgit Kleinfelder, Ruth Mink, Angelika Bühler, Stiftungsvorstand Hubert Bernhard und Altenhilfe-Leiter Boris Strehle. Foto: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Schramberg.
Angelika Bühler, Pflegedienstleiterin der Kirchlichen Sozialstation Schramberg, wurde nach über 28 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolgerin ist Tatjana Borda, die seit Oktober von Angelika Bühler eingearbeitet wurde.
Im Rahmen eines festlichen Abends mit den Mitarbeiterinnen der Sozialstation und Leitungskräften der stiftung st. franziskus heiligenbronn, die die Geschäftsführung der gemeinnützigen GmbH ausübt, wurde Angelika Bühler gemeinsam mit Verwaltungskraft Ruth Mink und Fachkraft Birgit Kleinfelder verabschiedet. Ganz aufhören wollte die scheidende Pflegedienstleiterin aber nicht: sie arbeitet noch weiterhin in geringfügiger Beschäftigung für die Sozialstation.

Als im Oktober 1988 die Kranken- und OP-Schwester Angelika Bühler zur damaligen Sozialstation Schramberg kam, umfasste der ambulante Dienst noch vier weitere Mitarbeiterinnen und drei Touren, die täglich gefahren wurden. Heute sind es 16 Mitarbeiterinnen und täglich neun Touren zu insgesamt 130 Kunden, die betreut werden. Dazu kommen eine Verwaltungs- und eine Reinigungskraft.

Stiftungs-Vorstand Dr. Michael Wollek streifte in seiner Dankesrede die Entwicklung der Sozialstation, die durch die Einführung der Pflegeversicherung eine starke Dynamik erfuhr. Mit der Pflegeversicherung kam der Zusammenschluss mit der Evangelischen Sozialstation zur Kirchlichen Sozialstation und die Gründung der gemeinnützigen GmbH mit den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden der Raumschaft Schramberg. Die Schwestern leisten im Stadtgebiet von Schramberg und Sulgen, Waldmössingen, Aichhalden mit Rötenberg sowie in Hardt und Lauterbach Pflege und Betreuung für alte, pflegebedürftige und kranke Menschen.

Die Geschäftsführung war bis 2006 bei der Katholischen Kirchenpflege angesiedelt. Nach der Pensionierung von Wilfried Schenk übernahm die stiftung st. franziskus heiligenbronn die Geschäfte und stieg als Gesellschafter in die gGmbH ein.

Altenhilfe-Regionalleiter Dietmar Zisterer würdigte das hohe Fachwissen und das nachhaltige Engagement, mit der Angelika Bühler die Sozialstation geführt habe: "Fast immer mit Vollgas, aber immer mit dem rechten Maß und dem Ziel vor Augen". Es sei eine große Freude gewesen, den Weg mit ihr gemeinsam gegangen zu sein.

Michael Wollek dankte der scheidenden Pflegedienstleiterin ebenfalls für das gezeigte Engagement und wünschte ihr neue Freiräume im Ruhestand. Vorstand und Regionalleitung überreichten Angelika Bühler Blumen wie den ebenfalls in den Ruhestand gehenden Sozialstations-Mitarbeiterinnen Ruth Mink, die 27 Jahre lang als Verwaltungskraft in der Sozialstation arbeitete, und Pflegefachkraft Birgit Kleinfelder, die 18 Jahre lang für die Sozialstation tätig war. Der neuen Pflegedienstleiterin Tatjana Borda überreichte Wollek ein Franziskus-Tau und wünschte ihr Gottes Segen für ihren Dienst.