05.01.2018

Arbeitsgemeinschaft für taubblinde Menschen besteht seit 25 Jahren

Vertreter der deutschen Taubblindeneinrichtungen bei ihrem Treffen zum 25-jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft

Sie setzen sich für gute Lebensbedingungen taubblinder und hörsehbehinderter Menschen ein: die Vertreter der deutschen Taubblindeneinrichtungen bei ihrem Treffen zum 25-jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft, darunter Roland Flaig (dritter von links), Leiter der Behindertenhilfe in der stiftung st. franziskus heiligenbronn, und Katharina Fiesel (dritte von rechts, hintere Reihe), Leiterin des Förder- und Betreuungsbereichs. Foto: Blindeninstitut Würzburg

Würzburg/Schramberg-Heiligenbronn.
Vor 25 Jahren wurde in Würzburg die Arbeitsgemeinschaft der Einrichtungen und Dienste für taubblinde Menschen in Deutschland (AGTB) gegründet, an der auch die stiftung st. franziskus Heiligenbronn als einzigem Taubblindenzentrum in Baden-Württemberg beteiligt ist.

Zur Feier des 25-jährigen Bestehens trafen sich die Vertreter der beteiligten Einrichtungen für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen wiederum in Würzburg beim dortigen Blindeninstitut. Aus Heiligenbronn waren Roland Flaig, Leiter der Behindertenhilfe in der stiftung st. franziskus, und Katharina Fiesel, Leiterin des Förder- und Betreuungsbereichs in Heiligenbronn, mit dabei.

Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, den schätzungsweise rund 10.000 Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung in Deutschland ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Deshalb fördert die AGTB die Vernetzung der Einrichtungen sowie die Zusammenarbeit auf fachlicher und politischer Ebene. Mitglieder der AGTB sind Einrichtungen in Hannover, Potsdam, Radeberg, Tensbüttel, Halberstadt, Hilpoltstein, Würzburg und Schramberg-Heiligenbronn.

Nachdem die stiftung st. franziskus heiligenbronn 2006 für Kinder und Jugendliche und 2010 für den Erwachsenenbereich Leistungsvereinbarungen abschließen konnte, trat sie ebenfalls der Arbeitsgemeinschaft bei. Sie betreut taubblinde und hörsehbehinderte Menschen sowohl in der Einrichtung Heiligenbronn und ihren Schulen wie über ihre landesweit tätigen Beratungsstellen. Derzeit liegt auch bis Ende 2018 die Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft bei Roland Flaig in Heiligenbronn.

Die AGTB ist Herausgeber von Informationsbroschüren und ist Mitglied im gemeinsamen Fachausschuss Taubblind wie auch im Taubblinden-Weltverband, der regelmäßig internationale Kongresse veranstaltet.

Zusammen mit Einrichtungen aus der Arbeitsgemeinschaft und mit Einrichtungen aus Österreich, der Schweiz und den Niederlanden führte die stiftung st. franziskus heiligenbronn zwei EU-geförderte Projekte zur Projekte zur Professionalisierung pädagogischer Konzepte im Taubblindenbereich für den deutschsprachigen Raum und zur Erarbeitung eines Schulungsprogramms durch. In deren Zuge wurden auch zwei internationale Fachkongresse in Heiligenbronn veranstaltet und gab die Stiftung ein vierbändiges Booklet mit Grundlagenliteratur der Taubblindenpädagogik in deutscher Sprache heraus. Das zweite EU-Projekt findet demnächst in Heiligenbronn seinen Abschluss.

Kontakt

Leiter Referat Kommunikation

Ewald Graf

 

stiftung st. franziskus heiligenbronn

Kloster 2

78713 Schramberg-Heiligenbronn

 

Telefon: 07422 569-3306

Telefax: 07422 569-3300

E-Mail: pressestelle(at)stiftung-st-franziskus.de