12.09.2017

stiftung st. franziskus heiligenbronn erneut für familienbewusste Personalpolitik zertifiziert

Die beiden Projektverantwortlichen David Dilger und Karin Linster halten das neue Zertifikat stolz in ihren Händen.

Projektleiter David Dilger und Karin Linster, Ansprechpartnerin in der Einrichtung Heiligenbronn, präsentieren das neue Zertifikat zum "audit berufundfamilie", mit dem die stiftung st. franziskus heiligenbronn erneut ausgezeichnet wurde. Foto: stiftung st. franziskus heiligenbronn

Schramberg-Heiligenbronn.
Die stiftung st. franziskus heiligenbronn ist erneut nach drei Jahren mit dem Zertifikat zum "audit berufundfamilie" für eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik ausgezeichnet worden.

Das Auditierungsverfahren beruht auf einer Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung und erfordert Personalmaßnahmen, die Rücksicht auf familiäre und private Bedürfnisse der Mitarbeiter nehmen. 2017 ist dieses Qualitätssiegel bundesweit 353 Arbeitgebern erstmals oder erneut verliehen worden. Die neue Zielvereinbarung für die nächsten drei Jahre wurde von den beiden Vorständen der Stiftung, Hubert Bernhard und Dr. Michael Wollek, unterzeichnet und von der berufundfamilie Service GmbH geprüft. Die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik für die über 2200 Mitarbeiter der Stiftung entspricht ihrer ganzheitlichen Unternehmensführung und wird durchdas neu eingeführte Personalentwicklungskonzept unterstützt.

Zu den Zielsetzungen der nächsten drei Jahre gehören Maßnahmen zu mitarbeiter- und bedarfsgerechten Arbeitszeitregelungen und die Schaffung eines Qualitätszirkels "Gesundheit und Familie". Die Projektleitung für die Audit-Maßnahmen hat David Dilger von der Abteilung Personalentwicklung übernommen für den in Ruhestand gegangenen Dieter Ohnmacht, der das Audit-Projekt gemeinsam mit Bereichsleiterin Andrea Weidemann in Heiligenbronn aufgebaut hat.

In den vergangenen drei Jahren seit der ersten stiftungsweiten Zertifizierung wurden in 14 Arbeitspaketen 55 Einzelmaßnahmen angegangen gemeinsam mit den Mitarbeitervertretungen. Zahlreiche Mitarbeiter brachten ihre Ideen und Erfahrungen ein. Zur besseren Vereinbarkeit mit der Familie wurden bereits Angebote wie Job-Sharing, Home-Office oder das Elternzeitkonzept geschaffen.

Unterstützung in der Kinderbetreuung oder der Pflege von Angehörigen gehören ebenfalls zu diesen Maßnahmen. Das laufende Personalprojekt "PACE" zielt auf eine verlässliche Dienstplanung und Personalsteuerung.
Einer der Meilensteine im bisherigen Audit-Programm sind die "Benefits" für Mitarbeiter, die Vergünstigungen, Gesundheitsangebote oder individuelle Unterstützung bieten. Zu ihnen zählen auch regelmäßig spirituelle Angebot für die Mitarbeiter wie Exerzitien oder Fahrten nach Assisi oder Taizé. Gut angenommen wird auch das Angebot des "Job-Rads", über das Mitarbeiter hochwertige Fahrräder oder Pedelecs leasen können.

Auditorin Ursula Nicola-Hesse von der berufundfamilie Service GmbH hebt hervor: "Die Möglichkeiten, die hier geboten werden, lassen sich mit den Angeboten großer Wirtschaftsunternehmen vergleichen und sind für soziale Einrichtungen beispielgebend."

Über die Angebote im Rahmen des "audit berufundfamilie" werden die Stiftungs-Mitarbeiter regelmäßig in ihrer Mitarbeiterzeitschrift informiert, in Versammlungen, per Aushang in allen Einrichtungen und in zahlreichen Flyern und Broschüren. Eine familien- und lebensphasenorientierte Personalpolitik ist für die Stiftung auch eine wichtige Unterstützung bei der Suche nach neuen Fachkräften und Auszubildenden.

Kontakt

Leiter Referat Kommunikation

Ewald Graf

 

stiftung st. franziskus heiligenbronn

Kloster 2

78713 Schramberg-Heiligenbronn

 

Telefon: 07422 569-3306

Telefax: 07422 569-3300

E-Mail: pressestelle(at)stiftung-st-franziskus.de